Sie sind hier: Startseite Berlin Aktuell
Weitere Artikel
Berliner Gastgewerbe

Strukturdaten 2006 für das Berliner Gastgewerbe

Das Gastgewerbe im Land Berlin erzielte nach Angaben des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg im Geschäftsjahr 2006 Netto-Umsätze (ohne Umsatzsteuer) von insgesamt rund 2,45 Mrd. EUR. Die aus einer Stichprobenerhebung hochgerechneten Ergebnisse zeigen darüber hinaus, dass Ende September 2006 rund 59 500 Personen beschäftigt waren.

Dazu gehörten sowohl tätige InhaberInnen, unentgeltlich mithelfende Familienangehörige und PraktikantenInnen als auch alle sozialversicherungspflichtig Beschäftigten. Die Summe der an abhängig Beschäftigte gezahlten Bruttoentgelte lag bei 580 Mill. EUR. Rund 75 Mill. EUR wurden für Investitionen ausgegeben, etwas mehr als 3 Prozent des Umsatzes.

Filialbetriebe von Unternehmen mit Geschäftstätigkeit in mehreren Bundesländern hielten beim Umsatz einen Anteil von 23 Prozent und bei den Beschäftigten von 15 Prozent. Bei den Bruttoentgelten betrug ihr Anteil 25 und bei den Investitionen 29 Prozent.

Bezogen auf die einzelnen Bereiche des Gastgewerbes, erreichte das Beherbergungsgewerbe einen Umsatzanteil von 42 Prozent. Dort waren ein Viertel aller Beschäftigten tätig, die 39 Prozent aller an abhängig Beschäftigte gezahlten Bruttoentgelte erhielten. Die Investitionsquote lag mit deutlich über 4 Prozent des Umsatzes weit über dem Durchschnittswert.

Noch etwas höher (47 Prozent) war der Umsatzanteil der Gastronomie. Hier arbeiteten fast zwei Drittel aller Beschäftigten des Gastgewerbes für knapp die Hälfte der insgesamt gezahlten Bruttoentgelte. Damit fiel im Vergleich zum Beherbergungsgewerbe die Bezahlung deutlich geringer aus, wobei zu berücksichtigen ist, dass in der Gastronomie traditionell zahlreiche tätige Inhaber/-innen und unbezahlt mithelfende Familienangehörige in Kleinbetrieben mitarbeiten, deren Entgelt (z. B. der als Unternehmerlohn entnommene Betrag) von den ausgewiesenen Bruttoentgelten an abhängig Beschäftigte nicht erfasst wird.

Kantinen und Cateringbetriebe hatten nur jeweils 11 Prozent Umsatz- und Beschäftigtenanteil. Bei den Bruttoentgelten lag ihr Anteil geringfügig höher (12 Prozent). Die Investitionsquote lag weit unter 2 Prozent.

Die jährliche Erhebung im Gastgewerbe für 2006 wurde bei rund 260 Unternehmen mit mindestens 17 500 EUR Jahresumsatz sowie Hauptsitz und ausschließlicher oder überwiegender geschäftlicher Tätigkeit im Land Berlin durchgeführt. Dazu kamen etwa 90 Berliner Länderteile (Filialergebnisse) von Unternehmen mit Hauptsitz in anderen Bundesländern. Diese repräsentieren zusammen das Berliner Gastgewerbe mit seinen schätzungsweise 11 300 Betrieben.

(Redaktion)


 


 

Gastgewerbe
Berlin
Geschäftsjahr 2006
Netto-Umsätze

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Gastgewerbe" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: