Sie sind hier: Startseite Berlin Aktuell
Weitere Artikel
TELEKOMMUNIKATION

Computerfestplatten, Laptops und Tablets leiden auch unter der Hitze

Hitzewelle in den Hauptstadt-Büros: Datenretter geben aktuelle Tipps für "E-Health" im Sommer - Elektronischer Hitzetod ab 35 Grad.

Unter der aktuellen Hitzewelle in weiten Teilen Europas mit Spitzenwerten über 40 Grad leiden nicht nur Mensch und Tier, auch Datenträger wie Festplatten oder Flashspeicher quittieren unfreiwillig bei hohen Temperaturen ihren Dienst. An heißen Sommertagen werden die Datenretter im Schnitt doppelt so oft zu Hilfe gerufen. Attingo hat die Hersteller-Datenblätter von aktuellen und weit verbreiteten Geräten mit Datenträgern analysiert. Das Ergebnis ist ernüchternd: PCs, Notebooks, externe Festplatten, NAS-Systeme, Tablets und Smartphones sind meistens nur bis maximal 35 Grad Umgebungstemperatur spezifiziert.

Festplatten reagieren bei Hitze mit minimaler Materialausdehnung, was zu sogenannten Headcrashs führen kann: Die Schreib-/Leseköpfe schlagen auf den Magnetscheiben auf und beschädigen dabei die Speicherschicht. Flashspeicher, welche zum Beispiel in Notebook, Tablets und Smartphones verwendet werden, reagieren auf Hitze und auch Temperaturschwankungen empfindlich: Die Lebenserwartung der Speicherbausteine wird deutlich reduziert, im schlimmsten Fall kommt es zum Totalausfall.

Die gute Nachricht: Attingo Datenrettung (mit einem Kundenservice auch in Berlin: https://www.attingo.de/datenrettung/berlin/) rekonstruiert in den hauseigenen Reinraumlaboren - im Notfall rund um die Uhr - die verlorenen geglaubten Daten. 

Als Schutz gegen "Hitzeschlag" empfiehlt Attingo folgende Checkliste zu beachten: 

- PCs, NAS, Server leiden unter Klaustrophobie: Nicht in enge Räume ohne Luftbewegung stellen 

- Ein Lurch lugt hervor: Gehäuse-Lüftungen mittels Druckluft reinigen

- Fieber messen: Temperatur in Serverräumen überwachen und Klimaanlage kontrollieren 

- Sonnenbrand vermeiden: Notebooks und Tablets nicht in der Sonne schmoren lassen 

- Blitzableiter: Nicht nur Hitze, auch Unwetter können Datenträger zerstören: Überspannungsschutz gegen elektrische Entladungen installieren 

- Nichtschwimmer: Elektronische Geräte reagieren sehr empfindlich auf Feuchtigkeit. Somit Laptops und Tablets nicht in der Nähe von Wasser verwenden. 

- Folgeschäden vermeiden: Defekte Datenträger nicht mehr unter Strom setzen - dies erhöht den Schaden. (Quelle: Attingo Presse)

Attingo ist führender Anbieter von Datenwiederherstellung. Das Unternehmen betreibt hauseigene Reinraumlabore in Berlin, Wien, Hamburg und Amsterdam und ist seit 18 Jahren europaweit Spezialist für Datenrettung bei Server- und RAID-Systemen. Attingo ist ISO 9001 zertifiziert und verfügt über eine eigene Abteilung für Forschung und Entwicklung sowie mehr als 10.000 lagernde Festplatten für Ersatzteile. Mehr Informationen auf der Website: www.attingo.de

(Redaktion)


 


 

Tablets
Festplatten
Datenträger
Notebook
Attingo
Hitze

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Tablets" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: