Sie sind hier: Startseite Berlin Aktuell Interviews
Weitere Artikel
Interview mit Tom Strohmeier

Codingpeople – Design trifft HTML

Codingpeople ist ein neuer Service für Webdesigner, Agenturen und Freelancer. Die Idee: einfach die professionellen Webdesigns hochladen und in kürzester Zeit valide HTML-Codes erhalten. Im Interview erklärt Tom Strohmeier, Gründer und Gesellschafter des Berliner Startups, wie das Angebot genau funktioniert.

Business-on.de: Herr Strohmeier, welche Idee steckt hinter Codingpeople?

Tom Strohmeier: Wir sind eine junge Berliner Firma und als B2B Service Dienstleister im Bereich Webprogrammierung tätig. Auf www.codingpeople.com bieten wir unseren Kunden einen Dienst zur Konvertierung bestehender Webdesignvorlagen (PSD,PNG) in valide HTML Codes. Dabei wollen wir die Bestellung für den Kunden einfach und übersichtlich halten. In der Bestellseite wählt der Kunde zwischen zwei HTML Paketen zu Preisen ab 179€ aus, lädt seine Designvorlagen bspw. in Form einer Photoshop-Datei (PSD) hoch und drückt den Bestellen- Button. Den Rest erledigt Codingpeople. Der Kunde kann in seinem persönlichen Kunden Backend den Status seines Auftrages verfolgen und erhält dort übersichtlich jederzeit Statusupdates, vom Auftragseingang, über die Programmierung, hin zur Qualitätskontrolle bis zum Abschluss des Auftrages durch die Freigabe der HTML Codes als Download.

Auch Templates für CMS Systeme wie Joomla, Drupal, Typo3 oder Wordpress können bei Codingpeople beauftragt werden. Dazu wählt der Kunde einfach eines der angebotenen CMS Systeme als Option aus.

Codingpeople wird in den nächsten Monaten seine Palette an angebotenen CMS Systemen stetig erweitern und an die Wünsche seiner Kunden anpassen.

Business-on.de: Wie unterscheidet sich Codingpeople von seinen Wettbewerbern?

Tom Strohmeier: Über drei Punkte: Den Preis, die Bearbeitungszeit und die Servicequalität. Mit Hilfe unserer Pakete und der Jobübersicht auf unserer Bestellseite, hat der Kunde jederzeit die volle Preistransparenz und muss nicht mehr unterschiedliche Angebote anderer Firmen einholen und diese miteinander vergleichen. Die starke Fokussierung unseres Produktportfolios ermöglicht es uns zu standardisieren. Die Standards helfen uns dabei Prozesse und Abläufe laufend zu optimieren und zu verbessern, was sich auch in den Prozesskosten und damit im Endpreis für den Kunden widerspiegelt. Auf unserer Seite werben wir mit einer Bearbeitungszeit für die Erstellung der Templates in durchschnittlich 8 bis 24 Arbeitsstunden. Diese Zeitangabe schließt die Programmierung und die interne Qualitätskontrolle mit ein. Mit der Umsetzung der ersten Seite seiner Designvorlage, kann der Kunde also schon 8 Stunden nach seiner Bestellung rechnen. Besonderen Wert haben wir bei der Entwicklung der Seite auf den Kunden-Backend gelegt. Dort kann sich der Kunde zu jeder Zeit über den Fortschritt seines Auftrages informieren. In einem Status-Balken wird der Fortschritt des Auftrages übersichtlich und einfach angezeigt (siehe Bild). Nach einem umfangreichen internen Qualitätstest der HTML Codes, werden diese dem Kunden zum Download freigegeben.

Business-on.de: Welche Zielgruppe sprechen Sie an?

Tom Strohmeier: Wir fokussieren ganz klar den B2B Bereich. Zu unseren Kunden zählen Agenturen, Webdesigner, Freelancer und Internet-Startups. Größeren Firmen mit eigenen Programmierern bieten wir die Möglichkeit, Ressourcenengpässe zu beseitigen. Die Preispolitik ist bewusst so ausgelegt, dass wir auch für Agenturen und Web2.0 Firmen mit eigenen Entwicklern ein Ansprechpartner und Dienstleister sind, um vorhandene Kapazitätsengpässe auszusteuern. Gleichzeitig sind wir aufgrund unserer attraktiven Preise auch interessant für Freelancer, die so Coding-Aufgaben outsourcen können und so mehr Projekte und damit mehr Umsätze fahren können. Wir wollen dabei auch nicht mit den Freelancern in Konkurrenz treten sondern den Markt erweitern. Die Qualität unserer von hand gecodeten HTML soll unsere Kunden davon überzeugen, uns zu vertrauen und langfristig in Codingpeople einen Partner zu sehen.

Business-on.de: Was hat Sie bewogen, sich selbständig zu machen?

Tom Strohmeier: Die Überlegung mich nach dem Studium selbständig zu machen war nie neu. Mein Vater ist selbständiger Bauunternehmer und damit war ich sicher vorgeprägt. Den Web2.0 Bereich fand ich jedoch seit Jahren spannender und „bunter“ als die Baubranche. Ein Businessplan- Projekt an der Uni hat dann die Zündung gegeben, mich mit der Selbständigkeit näher zu beschäftigen und in diesem Bereich erste Kontakte zu knüpfen. Um die Projekte zu finanzieren, hatte ich mich parallel als Unternehmensberater selbständig gemacht. So hatte ich mehr finanzielle Freiräume um mich im Web2.0 weiter voranzutasten. Die explizite Idee zu Codingpeople entstand aus einem persönlichen Mangel. Zusammen mit zwei Gesellschaftern hatten wir ein fertiges Webdesign aber keinen passenden Programmierer für die HTML Erstellung. Entweder waren unsere Kontakte ausgebucht oder schlicht und einfach zu teuer für unser Projektbudget. Gleichzeitig waren wir auf der Suche nach neuen Geschäftsideen. In einem gemeinsamen Frühstückstermin in Berlin fiel nach einem kurzen Brainstorming möglicher Projektideen relativ schnell die Entscheidung auf Codingpeople.

Business-on.de: Wie lief der Gründungsprozess ab? Was war einfach? Wo gab es Stolpersteine?

Tom Strohmeier: Der Gründungsprozess für die Firma lief erfreulicherweise problemlos und einfach. Die jetzigen Gesellschafter – vier an der Zahl – kannten sich bereits und eine VC Finanzierung war auch nicht notwendig. Die Gründung selbst verlief also ohne Probleme. Stolpersteine selbst gab es wie immer nur bei der Ausgestaltung des operativen Managements. Uns fehlte ein technischer Geschäftsführer, der den Aufbau und späteren Ausbau der Seite vorantreibt und verantwortet. Dafür haben wir erst im dritten Anlauf den geeigneten Kandidaten gefunden. In einem vorherigen Webprojekt hatten wir die meisten Probleme durch eine falsche Team-Zusammensetzung. Aus diesen Fehlern habe ich gelernt und große Prioritäten auf die Auswahl des Mitgeschäftsführers gelegt. Das zu den Hürden vor dem Launch der Seite. Die nächsten Herausforderungen bestehen nun darin, Codingpeople bekannt zu machen und uns als HTML-Service zu etablieren. Als Launch-Angebot bieten wir derzeit allen Neukunden, die sich bis 31.12.2009 bei uns registrieren als Dankeschön einen 20% Rabatt-Gutschein an. Dieser wird automatisch mit der ersten Bestellung verrechnet.

Business-on.de: Wie geht es bei Codingpeople jetzt weiter?

Tom Strohmeier: Momentan bin ich in Verhandlungen mit einem Designportal. Wir streben den Abschluss eines Kooperationsvertrages an, um gemeinsame Potenziale zu heben. Mehr möchte ich dazu aber noch nicht verraten.
Aus Produktsicht wollen wir das Spektrum an möglichen CMS Systemen, für welche wir optional eine Template-Erstellung anbieten, erweitern. Eine komplexe Produkterweiterung haben wir für die nächsten Monate nicht geplant und würde auch dem Reiz des sehr fokussierten Produktes hinter Codingpeople widersprechen. Vorrangiges Ziel für uns ist vielmehr die Skalierung der Seite. Nach dem Launch in Deutschland wollen wir Codingpeople auch in anderen Ländern vermarkten und in diesem Zusammenhang auch unser Programmierer-Team sukzessive weiter ausbauen.

(Redaktion)


 


 

Webdesign
HTML Service
XHTML Service
Programmierung
Codingpeople
Coding
Template
Markups
Design
CSS
HTML
XHTML
Tom Strohmeier
Berlin
B2B

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Webdesign" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: