Sie sind hier: Startseite Berlin Lifestyle
Weitere Artikel
Tourismus

Dschingis Khans Erben auf der ITB

Das Programm des offiziellen ITB-Partnerlandes überrascht die Besucher der weltgrößten Tourismusmesse mit traditionellen Darbietungen und entführt sie mit spannenden Einblicken in das zentralasiatische Steppenland.

Die unendliche Weite der Wüste Gobi und die heiligen Berge der Gebirgsketten des Landes können Besucher der ITB zwar nicht bestaunen, das traditionelle Nomadenleben der Mongolei ist für sie dennoch hautnah erlebbar. Ein abwechslungsreiches Programm bringt die mongolische Kultur nach Berlin - und mit ihr zahlreiche hochkarätige Gäste aus der Politik und der Tourismusbranche. Unter ihnen befindet sich auch der Präsident der Mongolei.

Einen ersten Eindruck gewährt die offizielle Eröffnungsgala, die am Dienstag, 03. März 2015 von 18 bis 20 Uhr im City Cube auf dem Messegelände stattfindet. Herr Elbegdorj Tsakhia, Präsident der Mongolei, wird die Besucher willkommen heißen. Beim anschließenden Konzert "The Land of blue Sky" stimmen mongolische Sänger und Musiker traditionelle Klänge an. Auch das Nationalinstrument, die Pferdekopfgeige, deren Töne an den Wind der Steppe und das Wiehern der Pferde erinnert, wird dabei zu hören sein. Tänzer des Mongolischen Staatlichen Gesangs- und Tanzensembles, Artisten, eine Ethno-Jazz-Band und eine Modenschau runden das Programm ab.

Den Stand der Mongolei eröffnet Präsident Elbegdorj Tsakhia gemeinsam mit Frau Oyunkhorol Dulamsuren, Ministerin für Umwelt, Nachhaltige Entwicklung und Tourismus, offiziell am Mittwoch, 04. März. Auch der Bürgermeister der Hauptstadt Ulaanbaatar Herr Bat-Uul Erdene wird vor Ort sein.

Während der gesamten Dauer der ITB können sowohl Fach- als auch Privatbesucher die Kultur des Steppenlandes und das Nomadentum der Mongolen besser kennenlernen. Vor dem Südeingang besteht in einer Original-Jurte täglich von 9 bis 18 Uhr die Möglichkeit, Fotos in traditionellen Kostümen zu machen und bei den in der Mongolei beliebten "Knochenspielen" kleine Preise zu gewinnen. Die kunstvolle Kalligraphie der mongolischen Nomaden ist dort ebenfalls zu bestaunen.

Auf der großen Bühne in Halle 4.1 sowie am Stand der Mongolei sorgen Pferdekopfgeigenspieler, Kehlkopfsänger, Urtin-Duu-Sänger (Steppenlanggesang) sowie Schlangenmenschen täglich für ein abwechslungsreiches Programm, das bei den Besuchern die Sehnsucht nach der weiten Steppe und dem mongolischen Nomadenleben weckt. Während der ITB vom 4. bis 8. März 2015 finden Sie den offiziellen Stand der Mongolei in Halle 26.c. Weitere Informationen unter www.mongolia.travel (Quelle: News Aktuell)

(Redaktion)


 

 

ITB
Mongolei
Partnerland
Tourismus
Nomaden
Steppe
Wüste Gobi
Kehlkopfgesang

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Messe" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: