Weitere Artikel
Stellungnahme VALUE5

VALUE5 begrüßt kritische Berichterstattung über die Call Center-Branche

Thomas Dehler, Geschäftsführer der VALUE5 Dialogmanagement GmbH aus Berlin, bedauert die Zustände, die zu den in der ZDF-Sendung Frontal 21 vom 26.05.2009 erhobenen Vorwürfen des Fördermitteltourismus gegen einzelne Call Center-Betreiber führten. Dazu Thomas Dehler: „Die Praxis, staatliche Förderung zu beziehen und gleichzeitig mit Niedriglöhnen produzieren zu lassen, ist inakzeptabel und widerspricht der Dynamik eines freien Marktes.“

Die aktuelle Berichterstattung macht eine Diskussion über alternative Dialogmodelle nötig, so Dehler: „Vieles deutet auf eine strukturelle Malaise hin: Die Anforderungen an den Kundenservice sind in den vergangenen Jahren
enorm gestiegen. Die stationäre Produktionsweise ist den neuen Ansprüchen an Qualität im Kundenservice allerdings nicht gewachsen.“

VALUE5 betreibt seit 2004 ein sogenanntes Virtuelles Call Center, das im vergangenen Jahr die Auszeichnung Beste Service Desk Innovation erhielt. Das Besondere an diesem Call Center: Die Mitarbeiter arbeiten von zu Hause aus,
bei flexibler Zeiteinteilung und ohne Anfahrtswege. Die Gespräche werden mit Hilfe einer im Internet befindlichen Anrufverteilung digital in die Büros der Berater gemakelt. Die fehlende Bindung an einen einzigen Produktionsstandort macht das Anzapfen von regionalen Fördermitteln unmöglich – fördert so aber den Einsatz von Lösungen, wie Call Center mit zukunftsfähigen Modellen betrieben werden können.

(Redaktion)


 


 

Thomas Dehler
VALUE5 Dialogmanagement GmbH
Frontal 21
Berlin
Fördermitteltourismus
Call Center

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Thomas Dehler" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: