Sie sind hier: Startseite Berlin Aktuell
Weitere Artikel
Verbraucherpreisindex Brandenburg

Verbraucherpreisindex im Land Brandenburg um 0,2 Prozent gesunken

Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mitteilt, ist der Verbraucherpreisindex im Land Brandenburg von Juli 2009 bis August 2009 um 0,1 Prozent auf einem Indexstand von 107,0 (Basis 2005 ≙ 100) gestiegen. Die Veränderung gegenüber dem Vorjahresmonat August 2008 betrug –0,2 Prozent.

Im August 2009 wurde die kurzfristige Entwicklung der Verbraucherpreise gegenüber dem Vormonat durch Preiserhöhungen bei Mineralölprodukten bestimmt. Für Heizöl und Kraftstoffe mussten die Verbraucher 6,4 bzw. 4,8 Prozent mehr bezahlen als im Juli 2009. Auch die Preise für Bekleidung sind im Vergleich zum Vormonat um 2,0
Prozent angestiegen. Verbraucherfreundlich entwickelten sich binnen Monatsfrist insbesondere die Preise für Beherbergungsdienstleistungen (–3,4 Prozent) und Nahrungsmittel (–1,3 Prozent). Die Preisentwicklung bei Nahrungsmitteln wurde insbesondere durch Preisreduzierungen bei einigen Obst- und Gemüsesorten hervorgerufen. Deutlich günstiger wurden insbesondere Weintrauben (–27,1 Prozent), Zwiebeln (–27,6 Prozent), Möhren (–26,4 Prozent), Lauch (–17,2 Prozent) und Paprika (–14,2 Prozent).

Im Jahresvergleich sind die Verbraucherpreise auch im August 2009 gesunken. Allerdings hat sich der Rückgang der jährlichen Veränderungsrate mit –0,2 Prozent abgeschwächt (Juli 2009: –0,6 Prozent). Maßgeblich bestimmt wurde die jährliche Veränderung durch die Preisentwicklung bei Mineralölprodukten. Trotz der Preiserhöhungen gegenüber Juli 2009 lagen die Preise für Heizöl und Kraftstoffe weit unter denen aus dem Vorjahr (–26,2 bzw. –10,9 Prozent). Auch Gas kostete im August 2009 weniger als ein Jahr zuvor (– 10,7 Prozent). Des Weiteren ist der zunehmende Preisrückgang bei Nahrungsmitteln (–3,2 Prozent) eine wesentliche Ursache für die niedrige Veränderungsrate. Deutlich billiger als vor einem Jahr waren vor allem Speisefette und -öle (–11,3 Prozent), Molkereiprodukte und Eier (–10,8 Prozent), Gemüse (–7,5 Prozent) und Obst (–6,9 Prozent).
Merklich teurer gegenüber August 2008 wurde dagegen Fisch und Fischwaren (+7,6 Prozent) angeboten. Bei Süßwaren (+1,4 Prozent) wird bereits seit einigen Monaten ein deutlicher Preisanstieg bei Honig (+21,9 Prozent) beobachtet. Ebenfalls teurer waren u. a. auch wieder Strom (+6,2 Prozent), Tabakwaren (+5,2 Prozent), Pauschalreisen
(+5,1 Prozent) sowie alkoholische Getränke (+2,1 Prozent).

(Redaktion)


 


 

August
Nahrungsmittel
Preisentwicklung
Verbraucher
Preise
Mineralölprodukten
Juli
Kraftstoffe
Merklich
Brandenburg

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "August" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: