Sie sind hier: Startseite Berlin Lokale Wirtschaft
Weitere Artikel
RegioStars Award 2009

Wissenschaftspark Golm zur Siegerehrung in Brüssel

Der Wissenschaftspark Golm ist Finalist beim RegioStars Award 2009 in Brüssel. Vertreter des Wirtschaftsministeriums, der InvestitionsBank des Landes Brandenburg und des Standortmanagements des Wissenschaftsparks Golm sind am 16.02.2009 zu Gast bei der Preisverleihung.

And the winner is - das bestgehütete Geheimnis Brüssels wird am Montag
gelüftet. Dann wird zum zweiten Mal der Preis für regionale innovative
Projekte - RegioStars Award 2009 - verliehen. Im vergangenen Jahr nahmen
71 Teilnehmer aus 18 Ländern Europas teil. Dieses Jahr haben erstmals
auch das Ministerium für Wirtschaft und die InvestitionsBank des Landes
Brandenburg (ILB) ein mit dem Wissenschaftsministerium und der
Landeshauptstadt Potsdam entwickeltes Projekt eingereicht.

„Wir haben uns mit der Entwicklung des Wissenschaftsparks Golm
beworben. Der Standort war 1991 noch eine grüne Wiese. Durch konsequente
Ansiedlungspolitik ließen sich zahlreiche Forschungseinrichtungen und
Institute in Golm nieder, in denen heute über 1.300 Wissenschaftler
arbeiten und mehr als 6.000 Studenten lernen. Diese Entwicklung kann
sich im europäischen Wettbewerb sehen lassen, denn damit ist Brandenburg
in die vorderste Reihe europäischer Spitzenforschung gerückt“,
erklärte Brandenburgs Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns.

Brandenburgs Wissenschaftsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka betonte:
"Im Wissenschaftspark Golm sind internationale Spitzenforschung von der
Biotechnologie bis zur Gravitationsphysik und die Ausbildung des
wissenschaftlichen Nachwuchses an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam vereint. Die Kooperation zwischen der Hochschule und der außerhochschulischen Forschung funktioniert an diesem Standort beispielgebend."

„In Golm konnte eine interdisziplinäre Wissenschaftslandschaft wachsen
in der hochspezialisierte außeruniversitäre Forschungseinrichtungen,
Institute der Universität Potsdam und das Innovationszentrum GO:IN Hand
in Hand arbeiten. Das schlägt sich nicht zuletzt in der Gründung von
start ups und der Entwicklung neuer Produkte wieder.“ so Klaus-Dieter
Licht, Vorsitzender des Vorstandes der ILB.

Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs betont: „Der Wissenschaftspark
Golm ist ein Erfolgsmodell. Sowohl in wissenschaftlicher als auch
wirtschaftlicher Hinsicht ist er einer der innovativsten und erfolgversprechendsten Standorte in der Landeshauptstadt Potsdam. Hier wurden Rahmenbedingungen geschaffen, die unserer Stadt neue und zukunftsorientierte Perspektiven eröffnen und bereits sichtbare Impulse für eine regionale Entwicklung gegeben haben. Mit eigenen Investitionen und Maßnahmen unterstützen wir aktiv die weitere Entwicklung des Standortes zu einem international führenden Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort.“

Zwischen 1997 und 2007 wurden für die Schaffung der Infrastruktur des
Wissenschaftsparks Golm 146 Mio. Euro Fördermittel eingesetzt, die
größtenteils durch die ILB ausgereicht wurden. Von diesen stammen
74 Mio. Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)
und 72 Mio. Euro aus Bundes- und Landesmitteln.

Mit Hilfe dieser Förderung entstanden zahlreiche neue Institute, wie
etwa das Fraunhofer Institut für Biomedizinische Technik (IBMT), das
Fraunhofer Institut für Angewandte Polymerforschung (IAP), der Campus
Golm der Universität Potsdam, mit 15 verschiedenen Instituten, das
Max-Planck-Institut (MPI) für Gravitationsphysik, das MPI für Kolloid-
und Grenzflächenforschung oder das MPI für Molekulare
Pflanzenphysiologie. Für die Max-Planck-Gesellschaft war der Standort
Golm die größte Investition in der Geschichte der gemeinnützigen
Forschungsorganisation.

Mit dem GO:IN - Innovationszentrum Golm und dem GO:INcubator wurden vor
Ort Anlaufstellen für die Ansiedlung und Unterstützung von
wissenschaftsorientierten Unternehmen und Unternehmensgründungen
geschaffen. Das GO:IN öffnete im Frühjahr 2007 seine Pforten und bietet
4.000 m² Fläche für Büros, Labore und Lager. Ende 2008 gab es bereits 18
Unternehmensansiedlungen mit mehr als 80 Beschäftigten, damit sind etwa
70% der Fläche belegt. Der GO:INcubator ist die zentrale Anlaufstelle
für wissenschaftliche Unternehmensausgründungen in Golm. Hier setzen
Wissenschaftler ihre Forschungsergebnisse und Ideen in innovative
Produkte um.

Brandenburg bewarb sich bei dem RegioStars Award 2009 mit dem
Wissenschaftspark Golm in der Kategorie „Forschung, technologische
Entwicklung und Innovation“. In dieser Kategorie schafften es 16
weitere Projekte aus ganz Europa in die Endrunde, darunter auch der
Wissenschafts- und Technologiepark Berlin Adlershof.
Ziel des Preises RegioStars Award der EU Kommission für Regionalpolitik
ist es, besonders erfolgreiche und mit EU-Mitteln teilfinanzierte
Projekte europaweit bekannt zu machen, um andere Regionen zu
inspirieren. Die Preisverleihung findet im Rahmen der Brüsseler
Konferenz „Regionen für wirtschaftlichen Wandel“ statt.

(Redaktion)


 


 

RegioStars Award 2009
Wissenschaftspark Golm
Wettbewerb
Potsdam
ILB
Brandenburg

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "RegioStars Award 2009" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: