Weitere Artikel
Coach Robert Heeß - Teil 2

Zeigen Sie Persönlichkeit! Gegen das "Deutsche Neutralitätsgebot" zu verstoßen, eröffnet Chancen

These 4: Wer Aufträge nicht über den Preis akquirieren will oder kann, braucht ein attraktives Alleinstellungsmerkmal .

Die Persönlichkeit eines Menschen ist ein solches. Das bedeutet, Sie geben das Produkt orientierte Denken auf und richten den Scheinwerfer mehr auf sich selbst, auf den Menschen hinter dem Produkt. Besonders in Zeiten, in denen Geiz geil ist, sind Menschen, die in ihrem geschäftlichen Auftreten als solche wahrgenommen werden können, eine echte Wohltat. Überprüfen Sie diese Behauptung an sich selbst, an Ihrem eigenen Kaufverhalten: Arbeiten Sie mit Ihrem Steuer - oder Versicherungsberater nur zusammen, weil er fachlich ein Fuchs ist? Warum gehen sie immer wieder zum selben Friseur? Ist Ihr Lieblings-Italiener tatsächlich der beste Pizza-Bäcker in der Stadt?

Persönlichkeit als Marke kommunikativ aufzubauen und zu führen, braucht aber etwas Mut und eine Brise Kreativität. Sie gehen ein gewisses Risiko ein, allein schon deshalb, weil Sie sich unterscheiden. Ihr öffentlicher Auftritt in Werbematerialien oder Webseiten wird Reaktionen bewirken, er wird nicht jedem zu­sagen. Persönlich gehaltene Selbstpräsentationen haben Ecken und Kanten, sind ungewöhnlich. Sie passen nicht zum "Deut­schen Neutralitätsgebot". Daraus folgere ich

These 5: Persönlichkeit profiliert. Das riskieren nur wenige. Und genau darin liegt Ihre Chance.

"Denke nach und werde reich", so heißt der Buch-Klassiker von Napoleon Hill. Er wusste, dass bei den meisten Menschen die Angst vor Verlust größer ist als ihr Verlangen nach Gewinn. Damit lässt sich auch die Furcht vor einem klaren Profil erklären: Die Angst, dass ein solches Profil zu stark abgrenzt und man deshalb für bestimmte Aufträge nicht in Frage kommt, verleitet so manchen zu neutraler und sachlicher Darstellung (--> These 2). Man will ja schließlich nicht gleich durch die Maschen fallen, wenn´s um einen Auftrag geht ...

Mit der Entscheidung, eine Persönlichkeitsmarke aufzubauen, verfolgen Sie die entgegen gesetzte Strategie: Sie wollen gar nicht für jeden Auftrag, der in Ihr Fachgebiet fällt, in die engere Wahl kommen. Der damit verbundene Aufwand ist Ihnen zu groß, es kostet Sie zu viel Zeit, Geld und Nerven. Sie setzen Ihre Ressourcen punktgenau ein. Ihre Strategie ist, sich nur dort zu engagieren, wo die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass auch die Chemie mit dem potenziellen Auftraggeber stimmt.

Herausfordernd?

Ja. Und lohnend.


 


 

Robert Heeß
Coach
Kommunikation
Coaching
mann und frau
Arbeit

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Robert Heeß" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: