Weitere Artikel
  • 26.11.2015, 13:14 Uhr
  • |
  • Deutschland
Business-Smartphone

Business-Smartphones: Welche Funktionen braucht ein Smartphone im Unternehmenseinsatz?

Insbesondere für den Einsatz im Unternehmen sollten Smartphones mit Bedacht ausgewählt werden. Denn hierbei kommt es nicht auf Entertainment-Funktionen an, sondern Leistung und Funktionalität stehen im Vordergrund. Daher sollte ein Business-Smartphone sich in die Arbeitsabläufe des Unternehmens integrieren. Was ist bei der Auswahl des richtigen Business-Smartphones zu beachten?

Das wichtigste im Überblick: Was braucht ein Business-Smartphone?

Um auch bei intensiver Nutzung über den Tag zu kommen, sollte ein Business-Smartphone über eine ausreichend lange Akkulaufzeit verfügen. Ein großes und helles Display erleichtert überdies die Nutzung von produktiver Software. Doch gerade das Display gilt als einer der Haupt-Stromverbraucher bei Smartphones. Daher bietet es sich für diejenigen an, die ihr Gerät viel und ausgiebig nutzen, ein Smartphone zu wählen, dass im Notfall die Nutzung eines Wechselakkus ermöglicht. Ferner kann durch eine besonders stromsparende CPU die Akku-Laufzeit noch verlängert werden.

Lesen Sie auch: Smartphone und WhatsApp am Arbeitsplatz – erlaubt oder Kündigungsgrund?

Mobilfunk und Netzwerkfähigkeiten

Möglichst hohe mobile Verfügbarkeit ist sicher ein Hauptkriterium für ein Business-Smartphone. Daher sollte hier darauf geachtet werden, dass der neueste Mobilfunkstandard unterstützt wird. Derzeit ist dies LTE, auch als 4G ("Fourth Generation") bezeichnet. Der Vorteil liegt auf der Hand: Es wird in der Regel mehr Bandbreite via LTE zur Verfügung gestellt und da derzeit nicht alle Mobilfunkteilnehmer LTE nutzen, sind oftmals die LTE-Netze noch selten überlastet. WLAN ist heutzutage aus der Netzwerkinfrastruktur kaum noch wegzudenken, wobei auch hier aus Sicherheits- und Performance-Gründen auf die Verwendung des aktuellsten WLAN-Protokolls geachtet werden sollte. Je nach Einsatzzweck kann auch erwogen werden, ob NFC, also der moderne Nahfeld-Kommunikations-Standard, benötigt wird. Dieser ermöglicht beispielsweise Mobile-Payment.

Software: Betriebssystem, Apps und Mobile Device Management

Diese drei Punkte hängen unmittelbar voneinander ab: Nicht alle Apps laufen unter allen Betriebssystemen und jedes Betriebssystem bietet andere Möglichkeiten für das Mobile Device Management. Was meint man mit Mobile Device Management? Ganz einfach. Gerade im Unternehmenseinsatz werden Computer, Notebooks und eben auch Smartphones gerne zentral von der IT verwaltet, um beispielsweise die Software auf dem neuesten Stand zu halten. Vor allem aber dann, wenn private Smartphones ("Bring your own device") beruflich genutzt werden, gibt es bestimmte Sicherheitsbestimmungen einzuhalten. Auch hier gibt es spezielle Business-Lösungen. Je nach Betriebssystem werden aber nicht alle Software- und Integrations-Lösungen unterstützt. Daher sollte man vorab gut prüfen, ob Blackberry, Windows Phone, Android oder iOs das richtige Betriebssystem darstellt.

Die Wahl des passenden Business-Smartphones für den Einsatz im Unternehmen ist stets individuell nach den jeweiligen Erfordernissen vorzunehmen. Einen ersten Überblick über die große Auswahl an Smartphones, die sich für das Business eignen, stellt die Website www.deinhandy.de bereit.

(Redaktion)


 


 

Business-Smartphone
Smartphone
Betriebssystem
Einsatz
Mobile Device Management

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Business-Smartphone" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: