Sie sind hier: Startseite Recht & Steuern
Weitere Artikel
  • 08.11.2019, 10:14 Uhr
  • |
  • Deutschland
Business Travelling

Die besten Tipps für Geschäftsreisen

Pannen auf Geschäftsreisen sind leider keine Seltenheit. Ob leere Akkus, unvorhergesehene Verzögerungen durch Airlines oder gestohlene Pässe. Die Liste der Ärgernisse ist lang. Diese Travel Hacks können Stress vorbeugen und Reisen sowie Hotelaufenthalte komfortabler machen.

Empfehlungen für Flugreisende

Nichts ist ärgerlicher, als wegen Eigenverschulden einen Flug zu verpassen. Deshalb ist es elementar bereits für die Anreise zum Airport reichlich Zeit zu kalkulieren. Ansonsten könnten Verspätungen bei der Bahn oder Stau dem geplanten Abflug schnell einen Strich durch die Rechnung machen. Auch für die Gepäckabfertigung und Sicherheitskontrollen ist genügend Puffer wichtig. Für einen möglichst schnellen Check-in empfiehlt sich das Beschränken auf Handgepäck. Dabei müssen Maximalgewicht und Abmessungen den Gepäckbestimmungen der Fluggesellschaft gerecht werden. Weitere Tipps:

  • Bei Frachtgepäck ist die Farbe mit Bedacht zu wählen. Ein Großteil der Business-Reisenden besitzt schwarze Koffer beziehungsweise Trolleys. Hier besteht erhöhte Verwechslungsgefahr. Zudem dauert es länger bis das Gepäckstück am Gepäckband entdeckt wird. Helle oder leuchtende Farben sind wirkungsvolle Alternativen, die sich fix identifizieren lassen. Wird Schwarz oder Grau bevorzugt, sorgen Aufkleber, Bänder oder Anhänger für Individualisierung.
  • Ist eine Airline für eine Flugverspätung verantwortlich, gilt es Ruhe zu bewahren und beim Servicepersonal potenzielle Ansprüche geltend zu machen. Die Fluggesellschaft ist unter anderem verpflichtet ihre Passagiere mit kostenlosen Snacks und Getränken zu versorgen. Entscheidet ist die Wartezeit. Bei Kurzstrecken bis 1.500 Kilometer stehen Kunden bereits ab zwei Stunden Versorgungsleistungen zu. Bei Mittelstrecken (1.500 und 3.500 Kilometer) ab drei Stunden und ab 3.500 Kilometer Flugstrecke ab vier Stunden. Zusätzlich steht Reisenden laut EU-Fluggastrechteverordnung ab drei Stunden Verspätung eine Entschädigung von bis zu 600 Euro zu. Allerdings hängt dies von mehreren Faktoren ab, die es im Einzelfall zu prüfen gilt. Bei Bedarf lassen sich Fluggasthelfer beauftragen, die sich mit den Airlines auseinandersetzen. Darunter der Inkasso-Dienstleister Flightright, der Rechte von Fluggästen mit Reiserechtsexperten durchsetzt. Auf der Internetpräsenz informiert das Unternehmen über die Voraussetzungen für eine Entschädigungszahlung. Außerdem können Reisende kostenlos ihren Anspruch auf eine Entschädigung prüfen. Bei über fünf Stunden Verspätung ist der Rücktritt vom Flug möglich.
  • Wird das Zeitfenster zum Boarding langsam knapp, ist die Wahl der Warteschlange am Sicherheits-Check ausschlaggebend. Viele machen den Fehler und stellen sich grundsätzlich an der kürzesten Schlange an. Auf den ersten Blick natürlich die einzig logische Entscheidung. Diese kann aber mit der längsten Wartezeit verbunden sein, wenn beispielsweise Flugneulinge oder Familien mit Kindern in der Schlange stehen. Aufgrund mangelnder Routine dauert ihr Check oft länger, als bei routinierten Vielfliegern in Anzug beziehungsweise Kostüm.
  • Gegen Jetlag hilft ein angepasster Tag-Nacht-Rhythmus einige Tage vor Abreise. Fliegen Geschäftsreisende in den Westen, ist es empfehlenswert etwas länger wach zu bleiben, geht der Flug in den Osten, sollten sie früher schlafen gehen. So wird der Körper schonend auf die Umstellung durch verschiedene Zeitzonen vorbereitet. Am Zielort angekommen, helfen Bewegung und viel Tageslicht beim Eingewöhnen.

Praktisches Equipment für unterwegs

Für möglichst erholsamen Schlaf sollte weder im Flugzeug noch Zug ein aufblasbares Nackenkissen fehlen. Es entlastet die Muskulatur und erleichtert das Einschlafen im Sitzen. Ohrstöpsel und Augenmasken sind ebenfalls nützlich gegen den Lärm in der Umgebung. Eine tolle Alternative zu Ohrstöpseln sind Noise-Cancelling-Kopfhörer. Durch individuelle Technik lassen sich Außengeräusche ausblenden und entspannt Musik hören. Weil derartige Kopfhörer viel Energie benötigen, ist eine lange Akkulaufzeit ein Muss. Gleichermaßen unverzichtbar: Eine Power Bank, die Mobilgeräte unterwegs mit Strom versorgt. Reisedokumente vor Abreise vollständig scannen und in einer Cloud speichern, um unterwegs darauf zugreifen zu können! Werden Pass und Co. gestohlen oder gehen verloren, lässt sich zumindest auf die digitale Version zurückgreifen. Auch Kopien in jedem Gepäckstück sind im Notfall ein Segen.

Das Onlineportal rund um Packlisten stellt eine Version für Dienstreisen mit Handgepäck kostenlos zum Download bereit.

Im Video-Tutorial zeigt ein Fashion Experte der Stilerei, wie Geschäftsleute ihre Koffer clever packen und faltenfreie Outfits gewährleisten:

Entspannte Hotelaufenthalte

Ein möglichst stressfreier Aufenthalt am Zielort gelingt, indem bei der Hotelbuchung darauf geachtet wird, dass die Unterkunft möglichst nah an Geschäftsterminen angesiedelt ist. Unnötige Distanzen sind regelrechte Zeitfresser, weil die Fahrt zwischen Hotel und Treffpunkt häufig von Stau und umständlichen Verbindungen bei öffentlichen Verkehrsmitteln verbunden ist. Zeit sparen, lässt sich außerdem durch die sofortige Bezahlung des Hotels beim Check-in. Ansonsten könnte es am Abreisetag zu erheblichen Verzögerungen kommen. Oft reisen viele Gäste zum gleichen Zeitpunkt ab, wodurch das Servicepersonal an seine Grenzen kommt. Das lässt sich durch unmittelbare Abwicklung am Anreisetag umgehen.

Weitere Tipps zum Reisen in der gleichnamigen Kategorie von Business-on.de.

(Redaktion)


 


 

Abreise
Flugverspätung
Entschädigung
Reisen
Airline

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Abreise" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: