Dieser Artikel erscheint mit freundlicher Unterstützung von:Yourfone
Weitere Artikel

Für weitere Artikel aus dem Wirtschaftslexikon bitte den Anfangsbuchstaben auswählen:

Definition Jahresüberschuss

Jahresüberschuss als Positivbetrag in der Buchführung





Mit dem Jahresüberschuss wird im Handelsrecht nach § 275 HGB die Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) eines Unternehmens bezeichnet.

Darüber hinaus ist auch die Bilanz nach § 266 HGB einer Kapitalgesellschaft Teil der Jahresüberschussberechnung. In ihr wird die positive Differenz, die sich aus den Gesamterträgen und jeweiligen Aufwendungen des einzelnen Geschäftsjahrs ergeben, angegeben. Keine Berücksichtigung allerdings finden die Gewinn- und Verlustvorträge vorheriger Perioden sowie die Entnahmen und Einstellungen aus den offenen Rücklagen. Der Gegensatz zum Jahresüberschuss ist der Jahresfehlbetrag. Hierbei handelt es sich um ein negatives Ergebnis in der jährlichen Buchführung.

Verwendung des Jahresüberschusses

Man unterscheidet unterschiedliche Maßnahmen, wie der Jahresüberschuss verwendet werden kann. Zum einen wird der Gewinn einbehalten. In diesem Fall spricht man von einer Thesaurierung. Zum anderen wird der Überschuss auch die Aktionäre oder Gesellschafter des Unternehmens ausgeschüttet. Bei Aktiengesellschaften besteht die Besonderheit, dass ein Teil des Überschusses für gesetzliche Rücklagen verwendet werden muss. Dazu gehören entweder freiwillige Rücklagen oder Gewinnvorträge für die folgenden Jahre. Die Rücklage kann schließlich auch in Form einer Ausschüttung an die Anteilseigner verwendet werden.

Wie wird der Jahresüberschuss ausgewertet?

Eine Kapitalgesellschaft kann das Jahresergebnis unterschiedlich beeinflussen. Eine Steigerung des jährlichen Ergebnisses lässt sich beispielsweise durch den Verkauf von Vermögensgegenständen erreichen. Zu ähnlichen Effekten führt auch die Auflösung stiller Reserven. Da es sich dabei um Sondereffekte handelt, lohnt es sich, sie in der Bilanzanalyse herauszunehmen. Zu diesem Zweck ermittelt man den bereinigten Jahresüberschuss. Bei einem Jahresfehlbetrag ist es zudem möglich, den Gewinnvortrag der vorherigen Periode zu verwenden. Dadurch kann sogar ein Bilanzgewinn ausgewiesen werden. In diesem Fall kann dann auch eine Ausschüttung vorgenommen werden.

Sicherlich auch interessant:

(Florian Weis)








 


 

Jahresüberschuss
Auswertung
Definition
Rücklage
Buchführung
Jahresfehlbetrag
Kapitalgesellschaft
HGB
Ausschüttung

Auch für Sie interessant!


Das Bausparen ist eine Möglichkeit zur Finanzierung von Immobilien

Definition Bausparvertrag

Bausparvertrag

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Jahresüberschuss" - jetzt Suche starten:

Für weitere Artikel im Wirtschaftslexikon bitte den Anfangsbuchstaben auswählen:
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden