Sie sind hier: Startseite Wirtschaftslexikon
Weitere Artikel

Für weitere Artikel aus dem Wirtschaftslexikon bitte den Anfangsbuchstaben auswählen:

Definition

Debenture

Der Begriff "Debenture" bringt verschiedene Definitionen mit sich. In britischen Gefilden bezeichnet er verzinsliche Wertpapiere. Möchte man etwas entweder mittel- oder langfristig fremd finanzieren, wäre von "Debenture" die Rede. Würde man diese Variante auf den deutschen Sprachgebrauch übertragen, würde man entweder von Anleihen oder Obligationen sprechen.

Die "Income Debenture" ist keine typische Anleihe

Es gibt jedoch den einen oder anderen Unterschied, der hier zu berücksichtigen ist. Die "Income Debenture" steht grundsätzlich in konkreter Abhängigkeit zum Ertrag des jeweiligen Kreditnehmers. So gibt es also die Möglichkeit, Zinszahlungen bei einer schlechten Wirtschaftslage auszusetzen. Allerdings ist es Fakt, dass diese verpassten Zahlungen zu einem späteren Zeitpunkt dringend nachgeholt werden müssen. Einen festen Zinssatz bringen "Debenture" also nicht mit sich.

Unterschied zwischen Großbritannien und USA

Auf den Punkt gebracht handelt es sich bei der "Debenture" im Prinzip um ein Schuldverhältnis mit einer Schuldner- sowie einer Gläubigerseite. Im Vergleich zur "Debenture"-Definition in Großbritannien versteht man in den Vereinigten Staaten von Amerika unter diesem Begriff ungesicherte Schuldverschreibungen. Dort ist es durchaus üblich, dass diese nur durch die Bonität des Emittenten gedeckt sind. Wie bereits im oberen Abschnitt angedeutet, ist in einigen Ländern bei "Debenture" auch von einer Anleihe die Rede. Diese wäre, der Bezeichnung entsprechend, zu einem bestimmten Termin fällig.

Anleihebedingungen

Für die Investoren sind vor allem die Anleihebedingungen relevant, die zwischen dem Schuldner und dem ausschüttenden Bankenkonsortium ausgehandelt werden. In der Regel orientieren sie sich dabei an den Vorgaben der International Capital Markets Association (ICMA). Dabei geht es vor allem um die Rechtswahl zwischen dem Recht des ausschüttenden Staates und dem Recht der jeweiligen Finanzmarktjurisdiktionen.

In diesem Zusammenhang spielen drei Klauseln eine besondere Rolle:

  • Pari-passu-Klausel: sichert Gläubigern Gleichrangigkeit ihrer ungesicherten Forderungen zu
  • Negativerklärung: Grundsatz der formellen Gleichrangigkeit, der auf die dingliche Ebene ausgeweitet wird.
  • Cross-Default-Klausel: Umfasst ein Sonderkündigungsrecht für Anleihegläubiger, wenn Schuldner in Rückstand gerät
  • Collective Action Klausel: Änderung der Anleihebedingungen von Zustimmung der Mehrheit der Gläubiger abhängig

(Redaktion)


 


 

Debenture
Anleihe
Rede
Zahlungen
Unterschied

Auch für Sie interessant!


Die Eximbank wurde im Jahre 1934 in den USA ins Leben gerufen

Definition

Eximbank

Bottom-Line: Am Ende eines Jahres wird eine Bilanz gezogen – das gilt sowohl für Privatpersonen als auch Unternehmen.

Definition

Bottom-Line

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Debenture" - jetzt Suche starten:

Für weitere Artikel im Wirtschaftslexikon bitte den Anfangsbuchstaben auswählen:
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: