Sie sind hier: Startseite Wirtschaftslexikon
Weitere Artikel

Für weitere Artikel aus dem Wirtschaftslexikon bitte den Anfangsbuchstaben auswählen:

Definition

Investitionsgütermarkt

Der Investitionsgütermarkt hat für die Endkunden auf den ersten Blick keine große Bedeutung. Dieser Markt richtet sich eher an die Unternehmen, die für den eigenen Bedarf einkaufen.

Gemeint sind vor allem Güter oder Dienstleistungen, welche für die Produktion benötigt werden. Von Maschinen über die Ausrüstung bis hin zu entsprechenden Rohstoffen: Dieser Investitionsgütermarkt bietet dem Unternehmer all das, was er braucht, um sein Produkt fertigen und später auf den Markt bringen zu können. An dieser Stelle kommt nun doch der Endverbraucher ins Spiel, der letztlich insofern vom Investitionsgütermarkt profitiert, als dass er später ein Produkt in der Hand halten kann.

(Redaktion)


 


 

Investitionsgütermarkt
Definition
Produkt

Auch für Sie interessant!


Die Eximbank wurde im Jahre 1934 in den USA ins Leben gerufen

Definition

Eximbank

Bottom-Line: Am Ende eines Jahres wird eine Bilanz gezogen – das gilt sowohl für Privatpersonen als auch Unternehmen.

Definition

Bottom-Line

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Investitionsgütermarkt" - jetzt Suche starten:

Für weitere Artikel im Wirtschaftslexikon bitte den Anfangsbuchstaben auswählen:
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: