Sie sind hier: Startseite Wirtschaftslexikon
Weitere Artikel

Für weitere Artikel aus dem Wirtschaftslexikon bitte den Anfangsbuchstaben auswählen:

Definition: Lohnsteuertabelle

Lohnsteuertabellen geben Überblick über die abgezogene Lohnsteuer

Lohnsteuertabellen bieten einen detaillierten Überblick darüber, wie viel Lohnsteuer bei entsprechendem Arbeitslohn und einer speziellen Lohnsteuerklasse vom Arbeitgeber einzubehalten ist.

Bei der Berechnung des tatsächlichen Netto-Wertes vom Bruttolohn spielen verschiedene Aspekte eine Rolle. Dazu gehören die jeweilige Lohnsteuerklasse und Kinderfreibeträge. Auch Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer spielen eine entscheidende Rolle bei der Berechnung. In Deutschland gibt es sechs Lohnsteuerklassen, welche über § 38b EStG festgelegt sind. Die Lohnsteuer definiert sich dabei als eine besondere Form der Einkommenssteuer, deren rechtliche Grundlage das Bestehen und Inhalt des Arbeitsverhältnisses bildet. Monatlich werden dabei Versorgungsfreibetrag, Altersentlastungsbetrag sowie ein eventuell auf der Lohnsteuerkarte eingetragener Freibetrag abgezogen.

Digitale Lohnsteuertabellen und –rechner immer beliebter

In Deutschland gibt es sowohl eine „Allgemeine Tabelle“ für alle rentenversicherungspflichtigen Arbeitnehmer als auch eine „Besondere Tabelle“ für alle, die dies nicht sind, z. B. Beamte. Die Lohnsteuertabelle basiert auf dem Einkommensteuertarif, welcher mittels § 32a EStG festgelegt ist. Waren die Tabellen früher in schriftlicher Form unverzichtbar, setzen sich inzwischen immer stärker elektronische Varianten durch. Diese ermitteln mittels Knopfdruck und nach Eingabe des Lohns und der Steuerklasse in wenigen Sekunden den jeweiligen Nettolohn (Nettolohn Definition) und die abgezogenen Steuern.

Gesetzlich geregelt wird die Lohnsteuer über § 150 Abs. 1 S. 2 Abgabeordnung (AO). Im Jahr 2012 betrug das Lohnsteueraufkommen der Bundesrepublik Deutschland. 149,06 Milliarden Euro. Von diesem Aufkommen stehen jeweils 42,5 % dem Bund und Ländern zur Verfügung und umgerechnet 15 % den Gemeinden.

Wie funktioniert eine Lohnsteuertabelle?

Eine Lohnsteuertabelle ist eine übersichtliche Gegenüberstellung von Arbeitslohn, Lohnsteuerklasse und Lohnsteuerabgabe. Der Arbeitnehmer kann hier schnell nachprüfen, welchen Teil seines Bruttolohns er als Nettolohn ausgezahlt bekommt. Weitere Faktoren, die berücksichtigt werden, sind die Kinderfreibeträge, der Solidaritätszuschlag und die Kirchensteuer

Welche Lohnsteuertabellen gibt es?

In Deutschland gibt es eine „Allgemeine Tabelle“ für alle rentenversicherungspflichtigen Arbeitnehmer und eine „Besondere Tabelle“ für alle anderen (z. B. Beamte). Heute nimmt die Bedeutung von Lohnsteuertabellen allerdings ab. Die meisten Arbeitnehmer nutzen Lohnsteuerrechner aus dem Internet. Hier gibt man seine Lohnsteuerklasse, Kinderfreibeträge und andere relevante Daten ein und bekommt automatisch angegeben, welchen Nettolohn man erhält.

Weitere Definitionen finden Sie in unserem Wirtschaftslexikon

(Florian Weis)


 


 

Definition Lohnsteuertabelle
Digitale Lohnsteuertabellen
Deutschland
Bruttolohn
Berechnung
EStG
Form
Arbeitgeber

Auch für Sie interessant!


Die Eximbank wurde im Jahre 1934 in den USA ins Leben gerufen

Definition

Eximbank

Bottom-Line: Am Ende eines Jahres wird eine Bilanz gezogen – das gilt sowohl für Privatpersonen als auch Unternehmen.

Definition

Bottom-Line

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Lohnsteuer" - jetzt Suche starten:

Für weitere Artikel im Wirtschaftslexikon bitte den Anfangsbuchstaben auswählen:
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: