Sie sind hier: Startseite Wirtschaftslexikon
Weitere Artikel

Für weitere Artikel aus dem Wirtschaftslexikon bitte den Anfangsbuchstaben auswählen:

Definition Rechtsform

Die Organisation von Rechtspersonen

Unter einer Rechtsform versteht man eine gesetzlich vorgegebene Rahmenbedingung, unter der sich Rechtspersonen organisieren, Entscheidungen treffen und Haftungsbedingungen festlegen. Welche Rechtsform ein Unternehmen wählt, hängt von Faktoren wie der Größe, der Struktur, den finanziellen Voraussetzungen und der Haftungsbereitschaft ab.

Inkrafttreten der Rechtsform

Die Wahl der Rechtsform findet bei der Gründung eines Unternehmens statt. Sie wird im Gesellschaftsvertrag festgehalten. Dabei werden Eigentumsverhältnisse, Risikoverteilung und Entscheidungsbefugnisse der beteiligten Gesellschafter (Gesellschafter Definition) festgelegt. Die Rechtsform eines Unternehmens wird hinter dem Firmennamen verzeichnet. An Geschäftsbeziehungen interessierte Unternehmen können sich hierzu im Handelsregister (Handelsregister Definition) informieren.

Unterschiedliche Arten von Rechtsformen

Man unterscheidet zwei Gruppen von Rechtsformen, Personengesellschaften und Kapitalgesellschaften. Jede von ihnen zeichnet sich durch Vor- und Nachteile aus, die bei der Unternehmensgründung (Unternehmensgründung Rechtsform) abgewägt werden.

Personengesellschaften:

  • Offene Handelsgesellschaft (OHG): Mindestens zwei Gesellschafter haften mit Ihrem Privatvermögen für Schulden. Die Gründung ist nicht notariatspflichtig. Eine Eintragung ins Firmenbuch muss erfolgen.
  • Kommanditgesellschaft (KG): Es gibt zwei Gesellschafter, einen Komplementär und einen Kommanditisten. Ersterer hat Weisungsbefugnis und haftet mit seinem Privatvermögen. Letzterer haftet nur mit dem beigesteuerten Kapital.
  • Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR): Alle Gesellschafter haften bei Gleichberechtigung solidarisch. Eine Eintragung ins Firmenbuch ist nicht notwendig.
  • Stille Gesellschaft (StGes): Bei dieser Rechtsform sind nur der Geschäftsführer und der Kapitalgeber beteiligt. Letzterer bleibt ohne Leitungsbefugnis im Hintergrund. Er darf allerdings die Bücher einsehen.

Kapitalgesellschaften:

(Florian Weis)


 


 

Definition Rechtsform
Rechtsform
Kapital
Gesellschaft StGes
Ihrem Privatvermögen
Leitungsbefugnis
Rechtspersonen
Stammkapital

Auch für Sie interessant!


Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Definition Rechtsform" - jetzt Suche starten:

Für weitere Artikel im Wirtschaftslexikon bitte den Anfangsbuchstaben auswählen:
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: