Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Leben Live Kunst & Kultur
Weitere Artikel
Techno & House am See

Hell-Dunkel-Festival in Neuss lockt die Fans

Coole Sounds, Sommerfeeling und jede Menge Fun warten auch in diesem Jahr wieder auf die Besucher des Hell-Dunkel-Festivals in Neuss am See. Liebhaber elektronischer Musik und solche die es werden wollen, kommen bei diesem Spektakel auf ihre Kosten

Aktuelle Trends und Underground-Acts der Techno- und House-Szene wollen beim Hell-Dunkel-Festival am 06. September 2014 zu einer avantgardistischen Symbiose verschmelzen. Dies wird schon beim ersten Blick ins Line-Up klar, das neben international bekannten Künstlern wie Route 94 und Mano Le Tough auch außergewöhnliche Geheimtipps bietet. Wer etwa Thyladomid und Ade Kanon noch nicht kennt, ist dazu eingeladen, seinen musikalischen Horizont zu erweitern. Eine ganz neue klangliche Fusion erwartet die Gäste bei einer gemeinsamen Performance des Deep-House Künstlers Claptone und der französischen House-Music-Band DOP.

Ergänzt wird das Line-Up durch die fetzigen Klänge des Künstlerkollektivs Kunstgeschwister, das gleichzeitig Veranstalter des Musikevents ist.

Kunstgeschwister bewegen

Das Kollektiv organisiert bereits seit 2009 alljährlich das Hell-Dunkel-Festival. Die jungen Männer wollen etwas bewegen und bringen ihre Philosophie von freundschaftlichem Miteinander durch Musik und Kunst zu Ausdruck. Bis zuletzt mussten die Organisatoren allerdings kämpfen und zittern, da um ein Haar das gesamte Festival ins Wasser gefallen wäre. Der Veranstaltungsort musste verlegt werden. Die neue Open-Air-Location kann sich jedoch in jedem Fall sehen lassen.

Location mit Beach-Club-Flair

Das Hell-Dunkel-Festival will alle Sinne ansprechen - Kopf und Herz bewegen. Visuelle Highlights verspricht neben spacig-bunter Videokunst auch der diesjährige Veranstaltungsort. Die Kiesgrube in Neuss bietet auf ausgedehnten Rasenflächen Platz zur freien Entfaltung der ca. fünftausend Party-People. Zwei Bühnen und drei Dance-Floors werden atmosphärisch umrahmt von exotischem Beachclub-Flair. Die Wiesen grenzen an einen großen See, an dessen Ufern feinster Sandstrand dazu einlädt, mit bloßen Füßen darin zu tanzen. Eine Restaurant-Terasse sowie stilvolle Bars sorgen für das leibliche Wohl und überdachte Holzbetten bieten Gelegenheit, zu entspannen und die Seele baumeln zu lassen.

Grenzenlos ins Dunkel

Diejenigen, die der Party noch keine Grenzen setzten wollen, können danach noch weiterfeiern. Mit dem Festival-Ticket „Dunkel“ geht es nach der Open-Air Veranstaltung mit einem Shuttle-Bus-Service in den futuristischen Neusser Club 102. Dort bleibt man dem musikalischen Anspruch elektronischer Musik treu. Mike Kucksdorf von Kunstgeschwister verrät, dass möglicherweise ein Musikact des Festivals mit in den Club kommen wird. In jedem Fall aber werden er und seine „Mitbrüder“ des Kollektivs dabei sein.

Des Festival-Ticket „Hell“ kostet 20 Euro und berechtigt alleinig zur Teilnahme am Open-Air-Event von 10:00 Uhr bis 22:00 Uhr. Das Festival-Ticket „Dunkel“ kostet 25 Euro und beinhaltet zusätzlich den Besuch der Aftershow-Party im Club 102 ab 22:00 Uhr.

Alle Infos hier.


(Redaktion)


 


 

Festival
Hell-Dunkel-Festival
Neuss
Club 102
Elektronische-Musik
Route 94
Mano Le Though
Claptone
Thyladomid
Ade Kanon
Kunstgeschwister
Mike Kucksdorf

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Festival" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: