Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Aktuell News
Weitere Artikel
Grimme Online Award

20 Web-Angebote nominiert

Die Kandidaten für die Endrunde stehen fest: Insgesamt 20 Web-Angebote sind für den Grimme Online Award 2007 nominiert. Dies gab das Adolf-Grimme-Institut bei einer Pressekonferenz in Düsseldorf bekannt. Die Nominierungskommission, die aus über 1300 eingereichten Vorschlägen die 20 Nominierungen auswählte, betont als auffälligsten Trend die Weiterentwicklung im Bereich Online-Video.

Die Nominierungskommission, die aus über 1300 eingereichten Vorschlägen die 20 Nominierungen auswählte, betont als auffälligsten Trend die Weiterentwicklung im Bereich Online-Video. Die Suche nach spannenden neuen Formen sei „in vollem Gange, die Ergebnisse viel versprechend“ – allerdings bei großen Unterschieden im inhaltlichen Niveau des Dargebotenen. Die Nominierten „Watch Berlin“ (Verlagsgruppe Holtzbrinck), „hausgemacht.tv“ (Sat.1) oder „Polylog.tv“ (Rundfunk Berlin-Brandenburg) zum Beispiel zeigen anhand individueller Themenschwerpunkte, wie Videos im Internet originell, bereichernd und interaktiv eingesetzt und vernetzt werden können.

Weblogs sind nach Einschätzung der Nominierungskommission inzwischen eine feste Größe im Netz: „Wo in den vergangenen Jahren einzelne Pioniere hervorstachen, ist gerade bei populären Themen das Angebot ergiebiger geworden“, so das Gremium in seinem Statement. Die Vielfalt der Weblogs – thematisch wie organisatorisch – sei faszinierend. Das Angebot npd-blog.info, das nicht nur umfassend über modernen Rechtsextremismus informiert, sondern auch die Berichterstattung der Medien zu diesem Thema reflektiert, wird als Beispiel für ein kompetent und akribisch geführtes Themenblog „mit bemerkenswertem persönlichen Engagement“ des Autors herausgestellt.

Nominierte Weblogs
Besonders stark sind in diesem Jahr Angebote von „ZEIT online“ vertreten: Vom Online-Magazin „Zuender“, das sich mit einer großen Themenauswahl und speziellen Rubriken vor allem an jugendliche Nutzer wendet, über die thematisch vielfältige und aufwändig aufbereitete Website „Die Zeit: Video“ bis zum Gruppen-Weblog „Ö, Nachrichten aus dem Zentrum“, in dem ein 17-köpfiges Blogger-Team über Österreich und sein Verhältnis zur Welt schreibt – mit Schmäh, versteht sich, überraschend, frisch, politisch und böse außerdem.

Die öffentlich-rechtlichen Sender sind ebenfalls mit vier Nominierungen in der Endrunde des diesjährigen Grimme Online Award vertreten. Neben dem Portal „Polylog.tv“ (RBB) zählen dazu „Weihnachten global“ (ZDF), ein interaktives Modul zum Thema Globalisierung , „Logo“, die Website der ZDF-Kindernachrichten, und „Almenrausch und Bauernsterben“, ein Heimatfilm-Dossier des Bayerischen Rundfunks. Die Nominierungskommission merkt in ihrem Statement an, es gebe nur wenige Beispiele für gelungene journalistische Kommunikation und Information auf Augenhöhe mit den Usern: Gerade öffentlich-rechtliche Online-Angebote, denen eine besondere Verantwortung zufalle, gesellschaftlichen Diskurs und Debatte zu ermöglichen, agierten hier „übervorsichtig und zögerlich“. Auch verzichteten allzu viele Online-Angebote auf Experimente und neue Darstellungsformen.

Verleihung in Köln
Die vom Adolf-Grimme-Institut berufene Jury des Grimme Online Award befindet in den nächsten Wochen über die nominierten Websites. Am 20. Juni werden die Preisträger bei der Verleihung des Grimme Online Award 2007 in Köln bekannt gegeben.


(Redaktion)


 


 

Grimme Online Award
Adolf-Grimme-Institut

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Grimme Online Award" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: