Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Aktuell News
Weitere Artikel
NRW-Statistik

Arbeitnehmereinkommen legten zu

Im ersten Quartal 2011 waren die Bruttomonatsverdienste vollzeitbeschäftigter Arbeitnehmer/-innen in Nordrhein-Westfalen mit 3387 Euro um 2,6 Prozent höher als ein Jahr zuvor.

Der anhaltende Wirtschaftsaufschwung sorgte insbesondere im Produzierenden Gewerbe für längere Arbeitszeiten (+2,9 Prozent) und stark gestiegene Löhne und Gehälter (um 4,7 Prozent auf 3406 Euro). Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, verlief die Gehaltsentwicklung im Dienstleistungsbereich deutlich zurückhaltender. Hier stiegen die Verdienste lediglich um 1,4 Prozent auf 3376 Euro.

Einzig im Wirtschaftszweig "Vermittlung und Überlassung von Arbeitskräften" erfolgte eine ähnlich dynamische Entwicklung der Arbeitszeiten (+2,0 Prozent) und der Gehälter (+5,3 Prozent) wie im Produzierenden Gewerbe. Mit 1772 Euro lagen die Verdienste der Leiharbeitnehmer/-innen jedoch nach wie vor bei nur rund der Hälfte des Durchschnitts aller Wirtschaftszweige (3387 Euro).

Bei einer bezahlten Wochenarbeitszeit von 23,6 Stunden lagen die Monatsverdienste teilzeitbeschäftigter Arbeitnehmer/-innen mit 1641 Euro um 2,4 Prozent über denen des ersten Quartals 2010. Die Verdienste geringfügig Beschäftigter stiegen um 2,5 Prozent auf 292 Euro je Monat.

(Redaktion)


 


 

Verdienste
Arbeitskräften
Produzierenden Gewerbe
Quartal
Wirtschaftszweig Vermittlung
Bruttomonatsverdienste

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Verdienste" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: