Weitere Artikel
Arbeitslosigkeit wieder gesunken

Düsseldorfer Unternehmen suchen Auszubildende und Fachkräfte

Die Zahl der Arbeitslosen ist in Düsseldorf wieder gesunken, während die Unternehmen händeringend nach Auszubildenden und Fachkräften suchen. Dabei spiegelt die Landeshauptstadt die Arbeitsmarktentwicklung in Nordrhein-Westfalen.

Gegenüber dem Mai hat sich die Zahl der arbeitslos gemeldeten Menschen in Düsseldorf um 139 Personen auf 22.240 reduziert. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 6,6 Prozent. Vor einem Jahr lag sie noch bei 7,2 Prozent. Die Arbeitslosenquote bei den jungen Menschen unter 25 Jahren beträgt weiterhin 4,8 Prozent. „Die Nachfrage der Unternehmen nach Auszubildenden und Fachkräften ist hoch. Die Beschäftigung ist weiterhin angestiegen. Die Arbeitslosigkeit sinkt. Wir gehen allerdings von einem gebremsten Abbau der Arbeitslosigkeit in den nächsten Monaten aus. In den Sommermonaten erwarten wir einen vorübergehenden Anstieg der Arbeitslosigkeit bei den jüngeren Menschen. Viele der Jüngeren werden sich nach der Schule oder einer betrieblichen Ausbildung arbeitslos melden“, fasst Roland Schüßler, Chef der Arbeitsagentur, die monatliche Bilanz des Arbeitsmarktes zusammen.

Fachkräftemangel zeigt sich immer deutlicher

Die Nachfrage nach Arbeitskräften ist weiterhin auf hohem Niveau. Die Agentur für Arbeit wurde im Juni mit der Besetzung von 1.754 Stellen in Düsseldorf beauftragt. Das waren 237 Stellen mehr als im Vormonat. Mehr als 1.900 Ausbildungsstellen sind noch nicht besetzt. Dabei spiegelt Düsseldorf die Gesamtentwicklung in Nordrhein-Westfalen bei Arbeitslosigkeit und Fachkräftemangel. „Wir freuen uns, dass die Arbeitslosigkeit Monat um Monat weiter zurückgeht“, so Christiane Schönefeld, Vorsitzende der Geschäftsführung der Bundesagentur für Arbeit in NRW. „Vor allem Fachkräfte werden von den Arbeitgebern eingestellt. Das hat aber auch Konsequenzen für den Arbeitsmarkt in Nordrhein-Westfalen: Auch das Angebot an Fachkräften nimmt immer weiter ab.“ So seien im Juni auf eine gemeldete freie Fachkraftstelle rechnerisch zwei arbeitslos gemeldete Menschen mit einer Fachkraftausbildung gekommen. „Vor zwei Jahren waren es im Juni noch fast drei, vor drei Jahren lag das Verhältnis bei einer freien Stelle zu dreieinhalb gemeldeten Bewerbern. Für Unternehmen wird es immer schwieriger, benötigte Fachkräfte zu finden“, so die Arbeitsmarktexpertin.

(Redaktion)


 


 

Arbeitslosigkeit Düsseldorf
Arbeitsmarkt Düsseldorf
Roland Schüßler
Arbeitsagentur Düsseldorf
Christiane Schönefeld
Bundesagentur für Arbeit in NRW

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Arbeitslosigkeit Düsseldorf" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: