Weitere Artikel
Arbeitsmarkt Düsseldorf

Deutlicher Rückgang der Arbeitslosigkeit

Die stabile Konjunktur und optimistische Geschäftserwartungen haben bei den Düsseldorfer Unternehmen zu einem gestiegenen Personalbedarf geführt. Gleichzeitig ist die Arbeitslosigkeit deutlich zurückgegangen. Außerdem stehen die Chancen in Düsseldorf gut, einen Ausbildungsplatz zu finden.

Ende Juni waren in Düsseldorf 23.961 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 374 weniger als im Mai und 1.265 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sank auf 7,2 Prozent. Vor einem Jahr betrug die Arbeitslosenquote noch 7,8 Prozent. Die Zahl der arbeitslosen jüngeren Menschen unter 25 Jahren ist gegenüber Mai um 20 Personen auf 1.521 gesunken. Die Arbeitslosenquote betrug für diese Altersgruppe 5,4 Prozent. Damit lag die Arbeitslosenquote bei den jungen Menschen deutlich unter der durchschnittlichen Quote von 7,2 Prozent in Düsseldorf und auch unter dem Landesdurchschnitt. Gegenüber Mai ist die Zahl der Langzeitarbeitslosen um 96 auf nunmehr 8.945 gesunken. Noch vor einem Jahr waren 10.161 Menschen länger als ein Jahr arbeitslos gemeldet. Eine fehlende Berufsausbildung erhöht das Risiko, langzeitarbeitslos zu werden, deutlich. Die Arbeitslosenquote für Frauen und Männer ohne Berufsabschluss lag im Jahr 2016 in Düsseldorf bei 22,1 Prozent. Die Arbeitslosenquote für Menschen mit einer abgeschlossenen Ausbildung fiel mit 4,4 Prozent deutlich geringer aus. „Berufliche Qualifizierung ist und bleibt das wirksamste Mittel, um Arbeitslosigkeit zu vermeiden“, hebt Roland Schüßler, Chef der Agentur für Arbeit Düsseldorf, hervor. „Deswegen setzen wir konsequent auf Förderung durch Weiterbildung.“ Im Juni befanden sich 1.546 Personen in einer von der Agentur für Arbeit Düsseldorf geförderten beruflichen Qualifizierung. Dies sind 19 Prozent mehr als im Vorjahr.

Gute Chancen auf Ausbildungsplätze

Zum ersten Mal hat die Statistik der Bundesagentur für Arbeit qualifikationsspezifische Arbeitslosenquoten für Städte und Kreise ausgewiesen. „Menschen in Düsseldorf, die keinen Berufsabschluss vorweisen können, sind fünfmal häufiger arbeitslos als ausgebildete Fachkräfte.“, fasst Roland Schüßler die neue Auswertung zusammen. Gleichzeitig gibt es noch zahlreiche Angebote auf dem Ausbildungsmarkt. Die Chancen in Düsseldorf einen Ausbildungsplatz zu finden, sind deutlich günstiger als in vielen anderen Regionen in NRW“, betont Schüßler. „Wie immer wird in den Sommermonaten die Arbeitslosigkeit bei jüngeren Menschen vorübergehend zunehmen, die sich nach der Schule oder einer betrieblichen Ausbildung arbeitslos melden.“

(Redaktion)


 


 

Arbeitsmarkt Düsseldorf Juli 2017
Roland Schüßler

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Arbeitsmarkt Düsseldorf Juli 2017" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: