Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Aktuell News
Weitere Artikel
Arbeitsmarkt

Fachkräftemangel in Ingenieurberufen noch immer auf hohem Niveau

Höhere Absolventenzahlen in den Ingenieurwissenschaften haben für eine leichte Entspannung am Arbeitsmarkt gesorgt. Dennoch ist die gesamtwirtschaftliche Arbeitskräftenachfrage in den Ingenieurberufen nach wie vor sehr hoch. Derzeit gibt es in Deutschland mehr als 57.000 offene Stellen - aber weniger als 27.000 Arbeitslose Ingenieure.

Im Schnitt kommen derzeit in den Ingenieurberufen bei sinkender Tendenz 2,1 offene Stellen auf einen Arbeitslosen. Mit einem Verhältnis von 3,8 beziehungsweise 3,3 offenen Stellen je Arbeitslosen zeigte sich die Situation in den Schwerpunkten Maschinen- und Fahrzeugtechnik beziehungsweise Energie- und Elektrotechnik weiterhin angespannt.

Auf diese beiden Kategorien entfielen 50 Prozent aller offenen Stellen in Ingenieurberufen, jedoch nur 30 Prozent aller Arbeitslosen.

"Die stabile Lage am Ingenieurarbeitsmarkt zeigt, dass der Ingenieurberuf eine gute Wahl ist", kommentiert VDI-Direktor Dr. Willi Fuchs die Daten des neuen VDI-/IW-Ingenieurmonitor.

"Trotz des saisonal bedingten Rückgangs der offenen Stellen in den baunahen Ingenieurberufen ist deren Arbeitslosigkeit weiter gesunken. Dies spricht für einen sehr robusten Arbeitsmarkt in diesem Segment", so IW-Geschäftsführer Dr. Hans-Peter Klös.

(Quelle: ots)


 


 

Fachkräftemangel
Ingenieure
Personal
Hans-Peter Klös
VDI

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Fachkräftemangel" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: