Weitere Artikel
Auch Düsseldorf betroffen

Telefónica Deutschland streicht 1.600 Stellen

Der gerade entstandene Telekommunikationsriese Telefónica Deutschland plant, bis 2018 seine Belegschaft um 1.600 Vollzeitstellen zu reduzieren. Der Stellenabbau scheint der Preis für die Übernahme des ehemaligen Rivalen E-Plus zu sein.

Ein Sparziel von rund fünf Mrd. Euro hatte das Unternehmen verkündet Nach übereinstimmenden Berichten wird es ein Abfindungsprogramm für ausscheidende Mitarbeiter geben. Betriebsbedingte Kündigungen sollen auf diese Weise soweit wie möglich verhindert werden. Auch sollen die Pläne des Vorstands zur umfassenden Umstrukturierung bereits einem Telefónica-Kontrollgremium in München vorgestellt worden sein. In den nächsten Wochen ist eine Abstimmung zum weiteren Vorgehen geplant. Die Tochtergesellschaft des spanischen Telefónica-Kommunikationskonzerns hatte mit E-Plus erst im vergangenen Jahr für 8,6 Mrd. Euro den drittgrößten Player der Branche in Deutschland von KPN übernommen. Zusammen kommen die beiden Anbieter auf 45 Mio. Mobilfunk-Kunden in Deutschland. Derzeit hat das Unternehmen 9.100 Mitarbeiter. Von den bekannt gewordenen Plänen sollen die Standorte Düsseldorf und München betroffen sein.

(pressetext.com)


 


 

Telefónica Deutschland
Stellenabbau
E-Plus
Standort Düsseldorf

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Telefónica Deutschland" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: