Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Kolumnen Peter Jamin
Weitere Artikel
Auf einen Cappuccino: Die Jamin-Kolumne

Corona: der clevere Finanztipp von Taxy

Vor wenigen Tagen erhielt ich von meiner Freundin Nicole eine Mail, die sich als echter Bringer entpuppte. "Ihr Lieben", schrieb sie, "meine Freundin Sarah arbeitet als angehende Steuerberaterin im Startup Taxy, einem Spin-Off der RWTH Aachen. Taxy ist ein Team aus Steuerberatern, Informatikern und Wirtschaftsingenieuren und befasst sich mit der Steuerberatung für Unternehmen."

Die Mitarbeiter*innen von Taxy haben fast rund um die Uhr gearbeitet und ein Online-Tool programmiert, das Unternehmen, Selbstständigen und Kreativen einen schnellen Überblick darüber bietet, welche Maßnahmen sie in der Corona-Krise mit Blick auf ihre Finanzen ergreifen können.

Taxy wird ständig aktualisiert

Nicht nur das Tool selbst ist ein cleveres Instrument, um Förderungen, Kredite usw. in der Corona-Krise zu finden. Es wird zudem auch noch täglich aktualisiert. Dabei geht es um alle wichtigen Themen, die kleine Unternehmen wie Selbstständige und Freiberufler interessieren:
1. Allgemeines & Organisatorisches
2. Umsatzsteuer
3. Körperschaftsteuer und Gewerbesteuer
4. Liquiditätsengpässe
5. Insolvenz/-Antragspflicht
6. Kurzarbeit
7. Einkommenssteuer
8. Vollstreckungsmaßnahmen und Säumniszuschläge
9. Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen
10. Selbständige, die einem Tätigkeitsverbot unterworfen wurden

Super Angebot: Taxy kostet nichts

Wer jetzt also auf den Geschmack gekommen ist: Hier geht’s zum Tool und hier findet ihr Infos über Taxy.
Die Mitarbeiter*innen von Taxy entwickeln in normalen Nicht-Corona-Zeiten Software, mit der Steuerberater/-innen und Angehörige rechtsberatender Berufe ihre Prozesse automatisieren können. Doch jetzt helfen Sie den Leuten: "In Zeiten der Corona-Pandemie möchten wir euch diese Expertise gratis zur Verfügung stellen, damit ihr für euer Unternehmen rechtliche, steuerliche und finanzielle Lösungen findet, die euch durch die Krise helfen."

Mit Taxy durch die Corona-Krise

In die Software wurden inzwischen Hunderte von Hinweisen eingearbeitet und neue Regierungsprogramme aufgenommen. Das freut die Nutzer. Taxy schreibt: "Uns freut, dass mehr als 96% aller Nutzer bestätigen, dass ihnen das Tool hilft, die richtigen steuerlichen und finanziellen Maßnahmen zu finden, um durch die Krise zu kommen."

Konkret sind u.a. folgende Ergänzungen eingeflossen: Möglichkeit online Anträge einzureichen (siehe Hinweise unten auf den Hackathon der Bundesregierung), Infos für "Solo-Selbständige und kleine Unternehmen", Infos für " Bestehende Kreditverbindlichkeiten", Infos für "Freischaffende/-r Künstler/-in oder Kreative/-r", Infos für "Entschädigung von Personalkosten bei von Quarantäne betroffenen Beschäftigten/Selbständigen", Infos für "Freischaffende, professionelle Künstler/-innen (NRW)", Allgemeine Updates.

Taxy offizieller Partner des Hackathons

Darüber hinaus hat Taxy als offizieller Partner beim Hackathon der Bundesregierung teilgenommen und gemeinsam mit dem Hackathon-Team #bleibliquide das Tool maßgeblich weiterentwickelt. Taxy bittet die Nutzer: "Sendet uns gerne Feedback, falls wir etwas verbessern können oder ihr noch weitere Informationen habt, die wir einpflegen sollen." Darüber hinaus gilt: Die Taxy.io Corona-Hilfe bleibt dauerhaft kostenlos und sammelt keine Daten.

Bleiben Sie fröhlich. Bis nächsten Freitag. Auf einen Cappuccino...
                                 Ihr Peter Jamin

(Peter Jamin)


 


 

Jamin-Kolumne
Peter Jamin
Taxy
Corona
RWTH Aachen
Steuerberatung für Unternehmen
Hackathon der Bundesregierung
bleibliquide

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Jamin-Kolumne" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: