Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Aktuell News
Weitere Artikel
Nach schwerem Unfall in Köln

Bahn baut zahlreiche Gepäckbänder ab

Die Deutsche Bahn lässt aus Sicherheitsgründen in bundesweit 25 Bahnhöfen die Gepäckbänder abbauen. Das sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn auf ddp-Anfrage. Die Demontage der neben den Bahnsteigtreppen montierten Bänder soll im nächsten Jahr erfolgen. An allen betroffenen Bahnhöfen gebe es jedoch alternative Fördertechniken wie Aufzüge oder Fahrtreppen, erklärte der Sprecher.

Betroffen in Nordrhein-Westfalen sind nach Angaben des Bielefelder "Westfalen-Blatts» (Dienstagausgabe) Gepäckbänder unter anderem in Dortmund, Minden, Gütersloh, Köln und Hagen.

Insgesamt hatte die Bahn nach einem Unfall in Köln auf bundesweit 80 Bahnhöfen 236 Rollbänder zur Gepäckbeförderung stillgelegt. In Köln war im Februar ein Kind mit den Füßen im Laufband eingeklemmt worden und eine Stunde lang steckengeblieben. Erst die Berufsfeuerwehr konnte das Kind befreien.

Nachdem die Staatsanwaltschaft das Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingestellt hatte, wurden die abgeschalteten Bänder nach Angaben des «Westfalen-Blatts» vom TÜV und von der Dekra genau untersucht. Dabei wurde festgestellt, dass sich die Reparatur der Bänder in einigen der Bahnhöfe nicht mehr gelohnt hätte.

(ddp)


 


 

Bahn
Gepäckbänder

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Bahn" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: