Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Aktuell News
Weitere Artikel
Uni Essen hilft am 2. April

Banken liquide halten

In der aktuellen globalen Finanzkrise stellt sich auch für die deutschen Kreditinstitute die Frage, wie sie ihre Liquidität erhalten oder sogar kostengünstig ausweiten können. Die Mittel und Werkzeuge dazu sind bereits vorhanden, sie müssen nur genutzt werden, sagt das european center for financial services (ecfs) an der Universität Duisburg-Essen (UDE). Es lädt daher am 2. April Bankenvertreter, Wissenschaftler und Studierende zum ecfs-Liquiditätstag ein.

Geboten wird ein Überblick, wie eine angemessene Zahlungsmittelausstattung erneuert, erhalten und ausgeweitet werden kann. Dabei werden sowohl die effiziente Gestaltung des Liquiditätsmanagements, als auch die zentralen Stellhebel für nachhaltigen Erfolg diskutiert.

Erwartet werden rund 60 Teilnehmer aus Praxis und Forschung. Die Referenten sind Experten der UDE und der Universität Basel, renommierter deutscher Banken sowie Prüfungs- und Beratungsunternehmen. Wissenschaftlich geleitet wird die Veranstaltung durch ecfs-Direktor Prof. Dr. Bernd Rolfes, Inhaber des Lehrstuhls für Banken und Betriebliche Finanzwirtschaft an der UDE. Veranstaltungsort ist die nahe gelegene Katholische Akademie „Die Wolfsburg“.

(Redaktion)


 


 

Universität Essen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Universität Essen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: