Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Aktuell Verbraucher
Weitere Artikel
ARAG Trend

Skepsis bei Lebensmittelqualität - aber kaum einer ändert sein Verhalten

Aus Anlass des Weltgesundheitstags (7. April) und angesichts der letzten Lebensmittelskandale um dioxinhaltiges Futtermittel hat die ARAG, gemeinsam mit dem Meinungsforschungs-institut Emnid, mehr als 1.000 Deutsche nach ihren Ernährungs-gewohnheiten gefragt.

Dabei standen - mit einigem zeitlichen Abstand - die Nachwirkungen dieser Vorkommnisse auf das Vertrauen der Deutschen in die Lebensmittelqualität und auf mögliche Veränderungen auf das Einkaufsverhalten im Mittelpunkt. Der ARAG Trend zeigt: Die Deutschen stehen zwar der Lebensmittel-qualität skeptisch gegenüber. Aber ihr Ernährungsverhalten ändern sie deswegen nicht nachhaltig.

Ob BSE, Gammelfleisch oder Dioxin in Futtermitteln - eins haben alle Lebensmittelskandale gemeinsam: Sie stoßen auf großes Medieninteresse. Wie reagiert aber der Verbraucher auf diese Berichte?

Vertrauen hat deutlich gelitten

Die repräsentative Befragung vermittelt dazu ein klares Bild: Über die Hälfte der Deutschen (50,1 Prozent) äußerte die Befürchtung, die Lebensmittel-skandale seien nur die "Spitze eines Eisberges". Besonders deutlich urteilen diejenigen, die für die Ernährung ihrer Familie verantwortlich sind: Bei 71,0 Prozent der Hausfrauen und Hausmänner hat das Vertrauen in die Lebensmittel deutlich gelitten. Im Gegenzug glauben 41,6 Prozent der Befragten, dass es sich bei den Skandalen um Einzelfälle handele und die Lebensmittelqualität in Deutschland gut sei. Mehr als zwei Drittel aller Befragten, nämlich 69,5 Prozent, waren auch der Meinung, die Verursacher der Skandale müssten noch stärker als bisher zur Verantwortung gezogen und gegebenenfalls bestraft werden. Am deutlichsten wird diese Meinung von Verbrauchern in NRW vertreten.


 


 

Deutsche
Einkaufsverhalten
Befragten
Bio-Produkte
ARAG
Verbraucher
Futtermittel
Ost
West
Vertrauen
ARAG Trend
Nachwirkungen
Skandale
BSE
Gammelfleisch

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Lebensmittel" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

1 Kommentar

von Auslieferungsfahrer
04.10.11 09:16 Uhr
Lebensmittelqualität

Es sind immer diese Einzelfälle.. Ja ist klar.. Ich selber habe 23 Jahre zusehen müssen wie Gammelfleisch auf den Markt kommt. Und nach einer Anzeige bei der Sta NRW hat sich überhaupt nichts getan. Es drängt sich sogar der Verdacht auf, dass solche schwarzen Schafe noch geschützt werden. Blos nicht an die Öffentlichkeit, sowas kann NRW nicht gebrauchen also wird geschwiegen was das Zeug hält. Ein Land für Verbrecher und Steuersünder aber nicht für Verbraucher

 

Entdecken Sie business-on.de: