Weitere Artikel
Insolvenzantrag

Blue Wings fabriziert Bruchlandung

Die deutsche Fluggesellschaft Blue Wings ist zahlungsunfähig. Das Unternehmen beantragte am Mittwoch beim Amtsgericht Düsseldorf Insolvenz, wie ein Sprecher am Donnerstag mitteilte. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde den Angaben zufolge Frank Kebekus bestellt.

Die Insolvenz sei unausweichlich geworden, nachdem der russische Großinvestor von Blue Wings über Monate seine finanziellen Zusagen nicht oder nur verzögert eingehalten habe, hieß es.

Kebekus sieht dem Sprecher zufolge gute Sanierungschancen für Blue Wings. Das im Jahr 2002 gegründete Unternehmen beschäftigt 250 Mitarbeiter. «Wir kooperieren mit dem bisherigen Management. Etliche Betriebsteile funktionieren ausgezeichnet», sagte Kebekus.

Blue Wings arbeitete zuletzt mit sieben Maschinen des Typs Airbus A 320 und steuerte im Linien- und Charterbetrieb Ziele in Osteuropa sowie im Nahen und Mittleren Osten an.

(ddp)


 


 

Sprecher
Unternehmen
Fluggesellschaft

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Blue Wings" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: