Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Aktuell News
Weitere Artikel
Aengevelt-Research

Investoren schwenken wieder auf Wohnungsbau um

Wohninvestments – Neubau oder Bestand?

Der Erwerb einer Neubauimmobilie ist für viele Investoren eine (noch) unbekannte Chance: es erfolgt die Abwägung des auf den ersten Blick vergleichbar höheren Einstandspreises je m² gegenüber älteren Bestandsobjekten mit dem Vermietungsrisiko.

Der auf den ersten Blick auftretende Kostennachteil des Neubaus relativiert sich indessen durch die (schwer voraussehbaren) Kosten und das finanzielle Risiko bei Sanierung von Bestandsobjekten, was folgende Beispielrechnung verdeutlichen soll:
Der Kaufpreis für Zinshäuser liegt in Düsseldorf im Durchschnitt zwischen € 850 - 1.400/m² Wohnfläche. Die Sanierungskosten für eine technische und energetische Sanierung inkl. Baunebenkosten liegen bei ca. € 450 – 600/m² (oftmals mehr). Somit errechnet sich inkl. Sanierungskosten ein Gesamtkaufpreis von bis zu ca. € 2.000/m².

Bei zu erzielenden Bestands-Mieteinnahmen von ca. € 6,50 - 8,00/m² (die örtlichen, öffentlichen „Vergleichsmieten“ reagieren viel langsamer als der Markt für Neuvermietungen im Bestand, vor allem aber als die Mieten bei Erstvermietungen) ergeben sich Kaufpreisfaktoren vom ca. 17 - 20-fachen der Jahresmiete.
Geschosswohnungsneubau, bspw. in der von Aengevelt vermarkteten „Gartenstadt Reitzenstein“ in Düsseldorf kostet € 2.270 - 2.665/m². Da die dort zu erzielenden Mieten mit rd. € 10,50-12,00/m² höher liegen als in Bestandsobjekten, ergeben sich Kaufpreisfaktoren vom 18 - 18,5-fachen der Jahreskaltmiete.

Der anfängliche Preis- und Renditevorteil älterer Bestandsimmobilien relativiert sich, wenn die (zwangsläufig) im Laufe der Zeit anfallenden Renovierungskosten mit eingerechnet werden.
Hinzu kommt das finanzielle Risiko bei Renovierungsarbeiten und das umständliche juristische Procedere bei den notwendigen und zulässigen Mieterhöhungs- und Sanierungsbegehren des Vermieters.

Die Menschen wandern zum Wohlstand

Die konstant steigende Bevölkerungszahl in Düsseldorf und die äußerst geringe Leerstandsquote in Verbindung mit einer völlig unzureichenden Neubautätigkeit, welche auch in den kommenden Jahren kein ausreichendes Niveau zur qualitativen und zur quantitativen Nachfragebefriedigung erreichen wird, sind ein optimales Umfeld für Investitionen in modern konzipierten und hochwertigen Geschosswohnungsbau im Düsseldorfer Stadtgebiet.

Düsseldorf zählte im Jahr 2010 ca. 588.000 Einwohner, mit einer deutlichen Tendenz: Wachstum bis auf 600.000 Einwohner bis zum Jahr 2020. Mit durchschnittlich 1,84 Bewohnern pro Wohneinheit zeigt sich ein marktaktiver Wohnungsbestand von ca. 317.000 Wohneinheiten im Düsseldorfer Stadtgebiet, denen ca. 327.000 Haushalte gegenüber stehen. Die Differenz in Höhe von etwa 10.000 Wohneinheiten ist eine fühlbare Angebotslücke im Düsseldorfer Wohnungsmarkt.

Mit einem Bruttoinlandsprodukt von € 73.459 pro Person hat die Rheinmetropole Düsseldorf einen deutlichen Vorsprung vor anderen Großstädten in NRW und dem gesamten Bundesgebiet, auch vor Hamburg, München und Stuttgart, die mit einem BIP zwischen € 49.382 und € 57.520 p. P. deutlich darunter liegen:

Das BIP in Düsseldorf liegt sowohl ca. 140% über dem bundesdeutschen als auch über dem NRW-Durchschnitt.

Das Image Düsseldorfs als attraktive Mode- und Dienstleistungsstadt mit zahlungskräftigem Publikum wird unterstrichen durch die finanzpolitische Handlungsfähigkeit der Stadt selbst, die sie aufgrund ihres schuldenfreien Haushaltes wiedererlangt hat (und infrastrukturell entschlossen nutzt) - ein wesentlicher Unterschied zu anderen deutschen Metropolen.


 


 

Wohnungsbestand
Image Düsseldorfs
Investition
Büroeinheiten
Vermietung
Bestandsimmobilien
Risiko
Neubautätigkeit
Sanierungskosten
Chance
Büro-Leerstandquoten
Haushalte
Bestand
Ballungsgebiete Deutschlands
Geschosswohnungsbau
Menschen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Wohnungsbestand" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: