Weitere Artikel
Bürovermietungen

Der Markt in Düsseldorf hat sich im Sommer deutlich abgekühlt

Die Sommermonate haben dem Markt für Bürovermietungen in Düsseldorf kein weiteres Hoch beschert. Das geht aus dem aktuellen ANTEON-Büromarktbericht hervor.

Von Juli bis September fanden insgesamt ca. 67.000 m² Bürofläche neue Nutzer – rund 50.000 m² weniger noch als im Vergleichsquartal 2013. Ein Rückgang von mehr als 30 Prozent! Der Vermietungsumsatz seit Jahresanfang erreichte damit ein Volumen von etwa 189.000 m² Fläche und lag damit deutlich unter dem Ergebnis des Vorjahreszeitraums von ca. 265.000 m². Die Zahlen beziehen sich dabei auf das Stadtgebiet Düsseldorf.

Der Trend zu kleinen Büros hielt im dritten Quartal an. Der Vermietungsbereich bis 1.000 m² stellte mit einem Umsatz von knapp 90.000 m² fast die Hälfte des Gesamtflächenumsatzes. Mietverträge oberhalb von 5.000 m² wurden gar nicht unterschrieben. Lediglich die Eigennutzerumsätze von Rheinmetall mit etwa 6.500 m² (Derendorf) sowie von dem privaten Weiterbildungsträger FOM mit rund 5.300 m² überschritten diese Marke.

Durchschnittsmiete fällt aufgrund kleinteiliger Vermietungen

Rund 26,50 €/m² mtl. wurden im Schnitt für Spitzenobjekte in Düsseldorf erzielt. Der Rückgang um 1,00 €/m² gegenüber dem Vorjahresquartal resultiert aus der annähernden Vollvermietung der Top-Flächen am Markt. Im Durchschnitt müssen die Unternehmen derzeit rund 13,80 €/m² mtl. zahlen, 0,30 € weniger als im Herbst 2013. Teuerstes Pflaster bleibt unverändert der Teilmarkt Königsallee/Bankenviertel mit einer Spitzenmiete von ca. 26,50 €/m² und einer Durchschnittsmiete von ca. 22,00 €. Im Vergleich zum Halbjahr (14,80 €/m² mtl.) ist die Durchschnittsmiete leicht gefallen. Die Ursache sind relativ viele kleinteilige Vermietungen im niedrigeren Preissegment.

Umsatzstärkste Branche waren mit rund 35.100 m² Industrie- und Handelsunternehmen, u.a. aufgrund der Anmietungen von Rheinmetall (6.500 m²) und Mitsui (4.500 m²).

Heiko Piekarski, geschäftsführender Gesellschafter von ANTEON: "Wir stellen in den besonders umsatzstarken und beliebten Teilmärkten Königsallee/Bankenviertel, City und Kennedydamm/Derendorf kurz- bis mittelfristig einen deutlichen Nachfrageüberhang fest, wohingegen Teilmärkte wie der Seestern oder Grafenberg umfangreiche Leerstandsflächen aufweisen."

(Redaktion)


 


 

Durchschnittsmiete
Bürovermietungen
Teilmarkt Königsallee
Bankenviertel
Anmietungen
ANTEON
Heiko Piekarski

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Durchschnittsmiete" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: