Weitere Artikel
Finito für Avanti

C & A bremst Pläne für Billig-Kette

Das Textilfilialist C&A stoppt den Aufbau seiner Discounter-Kette Avanti. Man werde das im Test befindliche Filialkonzept nicht fortsetzen, teilte das Unternehmen mit. Stattdessen soll geprüft werden, ob die 13 deutschen Avanti-Standorte als normale C&A-Filiale fortgeführt werden.

Für den einzigen polnischen Avanti-Standort sei diese Entscheidung schon gefallen, so C&A. Die Wirtschaftskrise biete Chancen, die man durch die Konzentration auf eine bekannte Marke besser nutzen könne als durch den Aufbau einer neuen Kette, wird Andreas Seitz, Sprecher des C&A Executive Boards zitiert. Man plane für den Zeitraum 2009 bis 2011 insgesamt Investitionen von 600 Mio. Euro in 18 Ländern. Die Zahl der C&A-Filialen werde sich bis Ende 2009 auf rd. 1.450 steigern. Bis 2011 soll es 1.600 Standorte geben. Ende 2007 lag die Filialzahl bei rd. 1.200.

(Redaktion)


 


 

C & A
Avanti

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "C & A" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: