Weitere Artikel
Corona-Spende

ZTE übergibt 10.000 Atemschutzmasken

Der Bedarf an Gesichtsmasken zum Schutz vor Infektionen bleibt hoch. Daher hat ZTE Deutschland 10.000 FFP2-Atemschutzmasken an das Gesundheitsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen übergeben. Eine weitere Spende des chinesischen Telekommunikationsanbieters mit Deutschlandzentrale in Düsseldorf ist bereits geplant.

"ZTE ist seit 15 Jahren in Nordrhein-Westfalen zu Hause. Wir fühlen uns hier heimisch und sind Teil der hiesigen Telekommunikationsbranche", so Jie Sun, Managing Director bei der ZTE Deutschland GmbH. "Zu unseren Kunden gehören alle großen deutschen Netzbetreiber, aber auch regionale Netzbetreiber aus NRW. Darüber hinaus sind wir Mitglied in Branchenverbänden wie dem BUGLAS, dem BREKO und dem VATM,die alle ihren Sitz in NRW haben. Kurzum, wir fühlen uns mit dem Land NRW in besonderer Weise verbunden und möchten nun in dieser herausfordernden Zeit etwas zurückgeben", betont Jie Sun.

Begleitet wurde die Übergabe der Spende an das NRW-Gesundheitsministerium von der NRW.INVEST, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landes. Zwischen ihr und ZTE besteht schon lange ein enger Kontakt: "ZTE engagiert sich bereits seit Jahren in NRW und ist einer der größten chinesischen Investoren hier vor Ort“, so Petra Wassner, Geschäftsführerin der NRW.INVEST.

(Redaktion)


 


 

ZTE
Atemschutzmasken
Spende
Jie Sun
NRW.INVEST
Wirtschaftsförderungsgesellschaft
Petra Wassner

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "ZTE" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: