Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Lokale Wirtschaft Messen
Weitere Artikel
Cyclingworld

Fahrrad vom Feinsten

Cyclingworld reloaded: 2018 mit mehr Ausstellern, mehr Fläche, mehr Marken und noch mehr Fahrrad-Interessenten.

Thorsten Abels, Projektleiter der Radler-Messe: „Wir peilen die Marke von 20.000 Besuchern an.“ Insgesamt präsentieren sich am 7. und 8. April über 180 Aussteller aus 20 Ländern mit mehr als 220 Marken in drei Hallen auf über 12.000 Quadratmetern.

„Wir wussten nicht, was uns erwartet – zumal in einer Location, die es im Bereich Fahrradmessen sonst nicht gibt“, erinnert sich Projektleiter Torsten Abels an die Premiere der „Cyclingworld“ im vergangenen Jahr. Mit mehr als 10.000 Besuchern an zwei Tagen im Areal Böhler war die erste Düsseldorfer Messe rund ums Thema Fahrrad dennoch ein Erfolg. 2018 geht’s weiter –

Das Erfolgsgeheimnis: „Wir wollen eine Messe sein, die Dinge rund ums Fahrrad zeigt, die man sonst nirgendwo in dieser Form sieht.“ Ins gleiche Horn stößt Messemacher Stefan Maly: Die „Cyclingworld“ glänze mit „Fahrrad vom Feinsten“ - und will in ihrer Bandbreite dennoch möglichst viele unterschiedliche Zielgruppen ansprechen. Von Stadt-, Lasten- und Rennrädern über E-Bikes bis hin zu Zubehör wie Helme und Radbekleidung reicht das Angebot. Auch einige Start-ups sind auf der Messe und präsentieren Prototypen. „Bei uns gibt es keine Mountainbike-Area oder E-Bike-Corner“, erklärt Projetleiter Abels. „Wir präsentieren eine offene, abwechslungsreiche Mischung in den historischen Hallen und laden die Besucher zum Bummeln und Fachsimpeln ein.“

Und action: On- und Off-Road-Tracks zum Probefahren

Damit nicht genug: Auf drei unterschiedlichen Teststrecken, darunter einem On-Road- und Off-Road-Track, können die Gäste vor Ort die Fahrräder direkt probefahren. In der Demo-Arena warten mehr als 50 Fahrräder auf die Tester. Events wie der CargoBikeCup, ein CycloCross-Rennen und Mountainbike-Fahrtrainings sowie ein zweitägiges Bühnenprogramm runden das Programm ab. Wer weder Probleme mit den Waden noch mit dem Magen hat, sollte an der Frikandel-Tour nach Holland teilnehmen. Etappenziel der Radrunde ist eine Imbissbude bei den niederländischen Nachbarn.

Schon jetzt sei die „Cyclingworld“ auf dem besten Weg, die größte Fahrradmesse in NRW zu werden, erklärt Maly. Dahinter steckt Kärrnerarbeit. Maly und Abels waren seit der Premiere europaweit auf mehr als 15 Fahrradmessen unterwegs, sprachen mit Ausstellern und versuchten, sie vom Konzept der Düsseldorfer Fahrradmesse zu überzeugen. Mühsam ist nach wie vor die Suche nach Sponsoren oder Partnern, die größer einsteigen. Dennoch: Der Erfolg gibt ihnen Recht.

Rathaus radlos?

Wenig erfolgreich verläuft indes die Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt Düsseldorf. Abels: „Wir haben diverse Male versucht, mit der Stadt und ihrem Fahrradbeauftragten Kontakt aufzunehmen, haben ihnen auch angeboten, sich in der Messe und auf der Bühne zu präsentieren.“ Ohne Ergebnis. Abels: „Es gibt bislang kein Interesse, keine Zusammenarbeit.“

Vielleicht lassen sich einige Vertreter der Stadt für den zweiten Messetag aufs Areal Böhler locken. Dann wird auf einer Großbildwand live das Radrennen Paris-Roubaix übertragen. Im vergangenen Jahr, als die Stadt und speziell OB Geisel komplett auf dem Tour de France-Tripp waren, hätte man sich einen solchen Auftritt auf der Düsseldorfer Fahrradmesse sicher nicht entgehen lassen…

Cyclingworld: 7. und 8. April 2018 jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr , Areal Böhler, Hansaaalle 321.

(Wolfram Lotze)


 


 

Cyclingworld
Fahrradmessen
Düsseldorfer Fahrradmesse
Abels
Areal Böhler
Stefan Maly

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Fahrrad" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: