Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Aktuell News
Weitere Artikel
Ranking

Deutschlands vorbildlichste Unternehmen: VW, Siemens und Daimler

Deutschlands Top-Unternehmen leisten nach Meinung der Bevölkerung einen positiven Beitrag zur Beschäftigungsentwicklung in Deutschland und zur Stärkung des Standorts Deutschlands. Vorbildlich sind aus Sicht der Verbraucher vor allem Volkswagen, Siemens und Daimler. Defizite sehen die Deutschen allerdings bei den Themen Umweltschutz und ethisches Handeln.

Wenn es um die Beurteilung großer Unternehmen geht, legen die Deutschen hohe Maßstäbe an: Sehr wichtig ist ihnen vor allem ein positiver Beitrag zur Beschäftigungsentwicklung in Deutschland (73 Prozent) und zum Umweltschutz (68 Prozent). Auch Innovationskraft (62 Prozent) und ein positiver Beitrag zur Entwicklung des Standorts Deutschland (61 Prozent) sind von großer Bedeutung, gefolgt von der Einhaltung ethischer Standards und sozialem Engagement (57 bzw. 52 Prozent). Die Managementleistung eines Unternehmens und der Globalisierungsgrad sind für die Bundesbürger hingegen von relativ untergeordneter Bedeutung (36 bzw. 33 Prozent). Auch die Frage, ob sich ein Unternehmen durch die Förderung von Frauen in Führungspositionen besonders hervortut, spielt nur für eine Minderheit (41 Prozent) eine große Rolle.

Deutsche sehen Volkswagen als Beschäftigungsmotor

Für den wichtigsten Aspekt – Schaffung von Arbeitsplätzen – erhalten relativ viele Unternehmen Lob von der Bevölkerung. Vor allem Volkswagen wird von vielen Bundesbürgern (24 Prozent) als Beschäftigungsmotor in Deutschland angesehen, gefolgt von Siemens (14 Prozent) und Daimler (10 Prozent).

Anders sieht es beim zweitwichtigsten Thema – Umweltschutz und nachhaltiges Wirtschaften – aus: 34 Prozent der Befragten können kein Unternehmen benennen, das sich bei diesem Thema besonders positiv hervortut, am häufigsten werden Volkswagen und E.ON genannt – allerdings nur von 10 bzw. 8 Prozent der Befragten.

Relativ viel Lob erhalten die Unternehmen hingegen für ihre Innovationskraft und ihren Globalisierungsgrad – in beiden Kategorien schneiden abermals Volkswagen, Siemens und Daimler am besten ab.

„Die Deutschen wissen den Beitrag der Top-Konzerne zum Standort Deutschland absolut zu würdigen und sehen in diesen Unternehmen sehr leistungsstarke Globalisierungsgewinner, die sich vor allem durch innovative Produkte, Wettbewerbsfähigkeit und Ertragskraft auszeichnen“, stellt Mark Smith, Managing Partner Region Südwest bei Ernst & Young, fest. „Die Wahrnehmung ist insgesamt allerdings recht einseitig: Bei weicheren Themen wie Umweltschutz, ethisches Handeln und soziales Engagement haben relativ wenige Unternehmen Vorbildcharakter“. Diese Themen seien erst in jüngerer Zeit stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt, und viele Unternehmen hätten auf diese Entwicklung noch nicht angemessen reagiert. „Die Unternehmen müssen sich darauf einstellen, dass ihre Leistungsfähigkeit nicht länger nur anhand Gewinn- und Umsatzzahlen gemessen wird. Den Menschen ist ebenso wichtig, dass die Unternehmen einen positiven gesellschaftlichen Beitrag leisten, dass sie sich für den Umweltschutz einsetzen und vor allem wirksame Maßnahmen gegen Korruption ergreifen“.

Deutschland wird als Industriestandort wahrgenommen

Bemerkenswert findet Smith zudem, dass Deutschland offenbar in erster Linie als Industriestandort wahrgenommen werde. „Deutschland ist aus Sicht vieler Menschen in erster Linie ein Automobilstandort. Der Beitrag hochinnovativer Unternehmen aus den Branchen IT, Pharma oder Chemie findet hingegen wenig bis gar keine Beachtung“.


 


 

Unternehmen
Deutschland
Volkswagen
Umweltschutz
Siemens
Handeln
Menschen
Globalisierungsgewinner
Daimler
Verbraucher
Aspekt
Ernst & Young

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Unternehmen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: