Weitere Artikel
Business-on.de Buchtipp

Der Aufstieg des Geldes

Bb Knete, Kies oder Kröten - Hauptsache der Rubel rollt. Der Historiker Niall Ferguson hat in "Der Aufstieg des Geldes" informative, spannende, skurrile Geschichten rund um den schnöden Mammon zu einer Geschichte des Geldes vereint.

Im Jahr 1671 wurde ein Mann geboren, der nicht nur den Finanzmarkt Frankreichs, sondern ganz Europas nachhaltig verändern sollte. Als Sohn eines angesehenen Goldschmieds in Edinburgh und Erbe eines Herren hauses im Firth of Forth, an der Ostküste Schottlands, stieg John Law an die Spitze des französischen Finanzmarktes auf. Law, ein verurteilter Mörder, zwanghafter Spieler und durchtriebener Finanzmann, war nämlich verantwortlich für den ersten echten Boom und Crash auf dem Aktienmarkt.

Aus Papier wird Geld

 Nach dem Vorbild der niederländischen Finanzwelt baute Law in Frankreich ein ähnliches, jedoch radikaleres System auf – dessen drastische Folgen sich allerdings verheerend auf den gesamteuropäischen Markt auswirkten. Sein Anliegen war, das bestehende Münzsystem auf Banknoten umzustellen. So soll er zu einem Freund gesagt haben: «Ich habe das Geheimnis des Steins der Weisen entdeckt: Es besteht darin, Gold aus Papier zu machen.» 1716 wurde sein Vorhaben in die Tat umgesetzt und die Banque Général gab – mit ihm als Direktor – anstelle von Münzen ausschließlich zinstragende Noten aus.

Geldpolitische Katastrophe

Nur zwei Jahre später kontrollierte er bereits die Erhebung sämtlicher indirekten Steuern des Landes, die gesamten französischen Staatsschulden sowie den Handel mit Kanada, Afrika, Asien und Ostindien. Das Ergebnis seiner Aktivitäten als Bankier und Finanzier des Staates war jedoch eine geldpolitische Katastrophe. Ausschlaggebend dafür war die Mississippi Blase von 1719. Die Aktien sollten die Staatsschulden tilgen und galten für die Anleger als Garant für finanziellen Erfolg. Ein Irrtum, wie sich innerhalb eines Jahres herausstellte.

Finanzblasen

Als Euphorie wird Entsetzen In den 400 Jahren, seit die ersten Unternehmensanteile gekauft und verkauft wurden, hat es immer wieder Finanzblasen geben, die stets nach denselben Mustern auftreten: Verschiebung, Euphorie, Manie, Besorgnis und Entsetzen. Ein ums andere Mal sind die Aktien kurse in unhaltbare Höhen gestiegen, nur um anschließend wieder in die Tiefe zu stürzen. Aufschlussreich und fesselnd erzählt Niall Ferguson, Professor für Geschichte an der Harvard University, in «Der Aufstieg des Geldes» die Geschichte von Männern wie John Law, die nicht nur die Finanzwelt nachhaltig prägten.

Quelle Business Bestseller

Buchtipp:  Der Aufstieg des Geldes
Die Währung der Geschichte. Niall Ferguson. Econ Verlag. 368 Seiten.

(Redaktion)


 


 

Der Aufstieg des Geldes
Niall Ferguson

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Der Aufstieg des Geldes" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: