Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Leben Live Kunst & Kultur
Weitere Artikel
Der Kulturspaziergang

Horst Wackerbarth: heimat.nrw

Das NRW-Forum in Düsseldorf präsentiert unter dem Titel Wackerbarth: heimat.nrw eine umfangreiche Retrospektive des Werkes von Horst Wackerbarth und sein neues Projekt „heimat.nrw“, ein Geburtstagsgeschenk zum 70. Geburtstag des Landes NRW und zum 30. Geburtstag der NRW-Stiftung, die das Projekt unterstützt hat.

Diese sehr umfangreiche Ausstellung, die auf 1200 Quadratmetern einen Überblick über das Schaffen des 1950 geborenen Fotografen Horst Wackerbarth gibt, ist nach Meinung des Künstlers keine Retrospektive, da er ja nach eigener Aussage 'viel mehr gemacht hat'. Wie Alain Biber, der Direktor des NRW-Forums, schmunzelnd feststellte, konnte man natürlich nicht alle Arbeiten zeigen. Während des anschließenden Rundgangs mit dem Künstler, der offen und locker Auskunft über sein Schaffen gab, konnte man sich jedoch einen Eindruck über das bisherige Lebenswerk Wackerbarths verschaffen. Klar wurde auch: die Arbeit geht weiter.

Verschiedene Aspekte des Begriffes Heimat werden beleuchtet. Das Lebensprojekt „The Red Couch – A Gallery Of Mankind“ hat Wackerbarth in 52 Länder geführt. Er wollte weit weg von seiner Heimat, nahm aber die rote Couch mit, ein Symbol für Heimat und Inbegriff des Privaten. Über 800 Menschen nahmen Platz und erzählten. Es entstanden Porträts, in denen tiefe Einblicke in das Leben unterschiedlichster Menschen gegeben werden. „Die Rote Couch ist ein gemeinsamer Nenner, roter Faden, Bühne, Thron und Kommunikationsplattform zugleich.“

Die Couch ist nun wieder nach Hause gekommen. Von Düsseldorf, wo Wackerbarth lebt, ist er in die Welt gezogen und dorthin nun zurückgekehrt. Zum 70. Geburtstag des Landes NRW und zum 30. Geburtstag der NRW-Stiftung präsentiert der Künstler nun ein Porträt des Landes und stellt fest: „Die ganze Welt gibt es in NRW.“ Migration, Religion, Wirtschaft, Politik und weitere Aspekte des Lebens in einer Gemeinschaft klingen an. Wackerbarth ist ein kritischer Zeitgenosse, für den Kunst auch soziale Interaktion bedeutet.

Wackerbarth ist ein 68er und wollte mit seinen Gefährten und Gefährtinnen die Welt verändern, trat für freie Liebe ein und für ein Leben jenseits der Konventionen. Die Retrospektive zeigt auch Bilder aus dieser Zeit, aus Kindheit und Familie.

Den Besucher erwartet eine hochinteressante Ausstellung mit wunderbaren Bildern, großartigen Kompositionen, die viel von unserem Land und seinen Menschen und auch Tieren zeigen und „dem Rest der Welt“.

17. September bis 30. Oktober 2016

NRW-Forum Düsseldorf

Ehrenhof 2

40479 Düsseldorf

(Ulrike Liedtke)


 


 

Horst Wackerbarth
heimat:nrw
NRW-Forum Düsseldorf
Alain Biber

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Horst Wackerbarth" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: