Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Aktuell News
Weitere Artikel
Aktuelle Studie

Der Medienhafen brummt

Der Düsseldorfer Medienhafen boomt. Als Kombination aus Bürostandort, Architekturmeile und trendigem Szeneviertel erfreut sich der Standort großer Beliebtheit. Dies ist das Ergebnis einer Studie zur Branchenstruktur und der Zahl der Firmen, die die städtische Wirtschaftsförderung jetzt vorlegt.

709 Medien- und Kommunikationsunternehmen mit etwa 8.250 Arbeitsplätzen haben die Wirtschaftsförderer im Hafenareal gezählt, 272 stellen ihr Profil im Internetauftritt des Medienhafens unter www.duesseldorf.de/medienhafen/firmensuche/b_0.shtml  vor.

Die Ergebnisse der Studie in Kurzform:

Seit 2007 haben sich im Medienhafen 123 Unternehmen neu angesiedelt, das bedeutet einen Zuwachs von rund 21 Prozent. Das Image des Medienhafens zieht Firmen mit ihren Hauptverwaltungen an, 78 Prozent der Firmen vor Ort haben ihren Hauptsitz dort, 22 Prozent eine Niederlassung oder Filiale.
Der Medienhafen ist ein beliebtes Szeneviertel mit 60 Gastronomiebetrieben.
25 Prozent der Unternehmen, die im Hafen firmieren stammen aus der Medien- und Kommunikationsbranche. Der Medienhafen wird seinem Namen voll gerecht, so die Wirtschaftsförderung. 46 aller Arbeitsplätze dort sind der Medien- und Kommunikationsbranche zuzurechnen. Unternehmensberatungen stellen 13 Prozent, die Gastronomie stellt 10 Prozent aller Arbeitsplätze im Hafengebiet.

Hintergrund: Studie Medienhafen

Berücksichtigt wurden die Firmen, die am Neuen Zollhof, am Zollhof, in der Kaistraße, der Franzius- und Speditionstraße, der Weizenmühlenstraße, der Ernst-Gnoß-Straße, der Plockstraße, in der Hammer Straße und deren Nebenstraßen sowie in den Straßen der übrigen Hafenlandzungen ansässig sind. Die Untersuchung der Wirtschaftsförderung wurde zum zehnten Mal durchgeführt. Mit 709 hat sich die Zahl der Unternehmen seit der ersten Zählung der Wirtschaftsförderer im Jahr 1999, die 139 Firmen registrierte, mehr als verfünffacht.

Internetplattform des Medienhafens

Die Anzahl der Eintragungen im Internet steigt kontinuierlich an und wuchs in den letzten beiden Jahren ausgehend von 190 im Jahr 2005 um mehr als 42 Prozent. Darüber hinaus erfreut sich das Onlineportal des Medienhafens auch bei den Besuchern größter Beliebtheit und wurde allein in den ersten acht Monaten des Jahres mehr als 105.000 Mal aufgerufen. Allein die 272 auf der Internetplattform des Medienhafens aktiven Firmen beschäftigen gut 6.000 Mitarbeiter. Zählt man alle Firmen zusammen, so kommen die Wirtschaftsförderer daher bei einer vorsichtigen Gesamtkalkulation aller Arbeitsplätze im Medienhafen und seiner angrenzenden Gebiete auf geschätzte 8.250 Arbeitsplätze.

Kleinere, junge und innovative Unternehmen

Ein Drittel der Unternehmen beschäftigen zehn bis 49 Mitarbeiter, ein weiteres Drittel haben weniger als fünf Beschäftigte und 22 Prozent beschäftigen fünf bis neun Arbeitnehmer. Damit hat sich die Betriebsgrößenstruktur im Medienhafen gegenüber den vergangenen Jahren nicht verändert: Nach wie vor prägen kleinere, junge und innovative Unternehmen das Bild.

Größte Arbeitgeber

Demgegenüber sind die größten Arbeitgeber dieses Areals: Acoreus, die Arcor AG & Co. KG, A.T. Kearney, Booz Allen Hamilton, Corbis, die Corpus Immobiliengruppe, HPP Hentrich-Petschnigg & Partner KG Architekten, Ingenhoven Architekten, Ogilvy & Mather, der Teleshoppingkanal QVC, sowie das WDR Funkhaus Düsseldorf. Diese Unternehmen stellen allein knapp 2.400 Arbeitsplätze zur Verfügung.

(Redaktion)


 


 

Medienhafen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Medienhafen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: