Weitere Artikel
Landmaschinenhersteller Lemken

"Der Mitarbeiter ist der größte Erfolgsfaktor!"

„Innovativ ist, wer in neuen Mustern denkt und handelt.“ Dieser Leitsatz prägt Lemken. Der Landmaschinenhersteller vom Niederrhein hat verkrustete Strukturen durchbrochen, Hierarchien aufgelöst und statt die Mitarbeiter zu kontrollieren, setzt das Unternehmen auf Vertrauen, Kommunikation und Transparenz. Mit Erfolg.

In dem modernen Gebäude der Lemken GmbH & Co. KG in Alpen springt ein Relikt aus der Vergangenheit ins Auge. Es stammt aus einer Zeit, als Bauern Schwerstarbeit leisteten. Dass das Arbeitsgerät aus dem Jahre 1925 ausgestellt ist, hat einen Grund: Lemken hat den Wendepflug mit feststehender Vorderkarre erfunden. Das erste Patent - eine Innovation. Damit gelang der Durchbruch zur Serienproduktion.

Führend in der Branche

Der Strukturwandel in der Landwirtschaft erfordert heute schlagkräftige, leistungsorientierte Maschinen. Die Geräte werden größer, noch präziser und müssen den Anforderungen des modernen Ackerbaus entsprechen. Lemken ist Spezialist für die Bodenbearbeitung, Aussaat und den Pflanzenschutz. Das Familienunternehmen in der 6. und 7. Generation ist führend in der Branche und hat sich mit den Pflugreihen „Diamant“ und „Opal“ einen Namen gemacht.
Die „Smaragd“-Baureihe “ist sogar das meistverbreitete Bodenbearbeitungssystem in Europa.

Das Ohr am Kunden

Innovationen entstehen hier durch gelebte Praxis. „Unsere Produkte werden nicht nur für den Acker verkauft, sondern auch auf dem Acker entwickelt“, betont Geschäftsführer Franz-Georg von Busse. So sind 80 Prozent der Ingenieure bei Lemken auch "Feierabend-Landwirte", die pflügen, eggen und säen. Diese praktischen Erfahrungen fließen in die Forschung und Entwicklung ein und davon profitiert letztlich der Kunde.

Landmaschinen wie Maßanzüge

Mehr noch: Der Landmaschinenhersteller stellt sich auf die Bedürfnisse seiner Kunden individuell ein. „Jede Maschine ist wie ein Maßanzug, die auf die Bodenbeschaffenheit, den Witterungsverhältnissen und der Größe des Ackers angepasst wird“, berichtet Nicola Lemken. Von 2000 Pflügen gibt es allein 1500 unterschiedliche Varianten – diese komplexe Produktion muss bewältigt werden, zumal die Lieferzeit gerade mal drei Wochen beträgt. Landmaschinen sind ein Saisongeschäft und nicht nur deshalb müssen die Mitarbeiter flexibel einsetzbar sein.

Aus Fehlern lernen

„The AgroVision Company“ Lemken erzielte im letzen Jahr einem Umsatz von 181 Millionen Euro und verbuchte eine Umsatzsteigerung von 31 Prozent. „Doch bei uns schien nicht immer die Sonne;“ erinnert sich Franz-Georg von Busse. Vor einigen Jahren zogen dunkle Wolken am Horizont auf. Flächenstillegungen, weniger Geld aus Brüssel für die Landwirtschaft und anspruchsvollere, aber auch ungeduldigere Kunden sorgten für Überkapazitäten - Lemken stolperte in eine Krise, lernte aus den Fehlern und veränderte die Unternehmenskultur.

Transparenz schaffen

Zunächst wurden die starren Strukturen aufgelöst, Hierarchien abgebaut und Arbeitsprozesse optimiert. Lemken führte Fertigungsinseln ein, in denen Teams eigenverantwortlich planen und handeln. Die Teamarbeit ist fester Bestandteil der Unternehmenskultur. „Ich allein kann nichts bewegen“, gesteht der Chef und fügt hinzu, dass selbst auf der Management-Ebene Teamarbeit unerlässlich sei. Und so wurden die neuen Strukturen auch in Gruppen erarbeitet. Zum Beispiel die schwarzen Bretter in den Werkhallen. „Hier werden täglich alle Geschäftszahlen, also Umsätze und Erfolge veröffentlicht. Damit erreichen wir eine hohe Transparenz und alle wissen, wo wir stehen, “ erzählt Nicola Lemken. Die Offenlegung der Geschäftszahlen wurde zunächst skeptisch betrachtet. Auf anfängliche Skepsis stieß auch die Einführung der 5S- Methode. Das japanische Kaizen Prinzip beruht auf Ordnung und Sauberkeit und „dagegen haben sich die Männer kräftig gewehrt.“ Die japanische 5S Methode:
1. S - Seiri:
Ordnung schaffen!

Behalten Sie nur das, was notwendig ist!
2. S - Seiton
Ordnungsliebe

Bewahren Sie jeden Gegenstand am richtigen Ort auf!
3. S - Seiso
Sauberkeit

Halten Sie den Arbeitsplatz sauber!
4. S - Seiketsu
Kontinuität

Machen Sie Ordnung am Arbeitsplatz zur Gewohnheit!
5. S - Shitsuke
Disziplin

Halten Sie Standards, Regeln und Vorschriften ein!

Die 5S Methode hat sich inzwischen bewährt. Für Werkshallen ungewöhnlich, wirkt hier alles aufgeräumt, total ordentlich und sauber.

Verantwortung fördert Vertrauen

Das Unternehmen vom Niederrhein verzichtet auf feste Arbeitszeiten und die Akkordarbeit wurde schon länger abgeschafft. „Wir räumen unseren Mitarbeitern große Freiheiten ein, die auf Vertrauen basiert“, sagt Franz-Georg von Busse. Für Motivation sorgt zusätzlich ein Erfolgs-Beteiligungssystem. Von 150 bis 900 Euro reicht die Summe, die jeder an das Unternehmen in Form von Arbeitszeit oder bar einzahlen kann. Wird 3/4 des Plangewinns erreicht, bekommt der Mitarbeiter sein Geld zurück. Wenn die Gewinnzahlen steigen, erhöht sich der Betrag.

Sichere Arbeitsplätze

Die Beteiligung am Unternehmenserfolg und die offene Kommunikation sorgen für ein gutes Klima. Und noch wichtiger: Bei Lemken muss keiner der 727 Mitarbeiter Angst haben, seinen Arbeitsplatz zu verlieren.

Export verstärken

Lemken blickt optimistisch in die Zukunft, setzt verstärkt auf den Export und sieht darin Umsatzwachstum. Mehr als die Hälfte der Produktion geht heute schon ins Ausland. Vor allem Russland ist an den Maschinen interessiert, „weil dort inzwischen viele Landwirte in der Lage sind, sich die westliche Technik zu leisten", sagt Franz-Georg von Busse. Und selbst nach Kanada, Neuseeland und Australien werden Pflüge, Grubber und Drillmaschinen verkauft. Zusätzlich ist Lemken 2005 in die Pflanzenschutztechnik eingestiegen und zählt jetzt zu den bedeutenden Anbietern auch in diesem Segment.

Vertrauenskultur zahlt sich aus

Der Landmaschinenhersteller liefert den besten Beweis, dass sich eine Vertrauenskultur im Unternehmen immer positiv auswirkt. Zufriedene Mitarbeiter sind motiviert und das spüren auch die Kunden. Auch wenn der internationale Konkurrenzdruck groß ist, weiß Franz-Georg von Busse, dass die zukunftsfähigen Lemken Technologien von den Anwendern honoriert werden. „Als innovatives Unternehmen sind wir immer einen Schritt voraus.“

(Redaktion)


 


 

Lemken
Landmaschinenhersteller
Nicola Lemken
Franz-Georg von Busse.

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Lemken" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: