Weitere Artikel
Deutliche Gewinnsteigerung

ERGO mit sehr gutem Jahresergebnis

Das Jahr 2013 war für die ERGO Versicherung außerordentlich erfolgreiche. Das Gesamtergebnis lag mit 172 Millionen Euro deutlich über dem Vorjahreswert.

Die Bruttobeitragseinnahmen der ERGO AG sind im Jahr 2013 auf 2,86 Mrd. Euro gestiegen, 2012 waren es noch 2,72 Mrd. Euro. Trotz hoher Schadensbelastungen aus Naturereignissen lag das Gesamtergebnis mit 172 Mio. Euro deutlich über dem Vorjahreswert von 131 Mio. Euro. "Wir beabsichtigen auch zukünftig unser gewerbliches und industrielles Geschäft ertragreich auszubauen. Dazu zählen der Ausbau in der Kunst- und Eventversicherung sowie der Einstieg in den Kautionsversicherungsmarkt. Zudem werden wir unsere internationale Präsenz verstärken und neue Märkte erschließen", sagt Christian Diedrich, Vorstandsvorsitzender der ERGO. 2013 hat ERGO die britische Gesellschaft Three Lions Underwriting (TLU) übernommen, die 95,2 Mio. Euro zum Wachstum beitrug.

Zweithöchste Wetterschäden der Geschichte

Starke Hagel- und Hochwasserschäden hätten die Schadensbilanz des Jahres 2013 eigentlich verhageln können. Die größten versicherten Schäden verursachten die Hagelstürme im Juli und August. Insgesamt waren die Schäden aus wetterbedingten Naturereignissen die zweithöchsten in der Geschichte der Bundesrepublik. Sie führten dazu, dass die Schadenquote (netto) auf 65,3 (62,8) Prozent stieg. Die Kostenquote (netto) verbesserte sich trotzdem auf 31,3 (32,1) Prozent. Mit 96,7 Prozent lag die Schaden-/Kostenquote (netto) der ERGO Versicherung zwar über dem Vorjahreswert von 95,0 Prozent, aber immer noch unter dem Marktdurchschnitt.

Der Geschäftsbericht der ERGO Versicherung AG findet sich hier.

(ots / Redaktion)


 


 

ERGO
Geschäftsbericht 2013
Christian Diedrich
Three Lions Underwriting
TLU

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "ERGO" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: