Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Leben Live
Weitere Artikel
Deutschlands uncoolstes Auto

3M spendiert neuen Look

Mehr als 4.000 User waren sich einig, dass Michael Wiedmann aus Donzdorf (Baden-Württemberg) Deutschlands uncoolstes Auto fährt. Nein, er fuhr es, denn nun stand er erstmals seinem ehemals gelb-grünen Renault Twingo in neuem Look gegenüber.

Die Veränderung könnte größer kaum sein. Nach 13 trostlosen gelb-grünen Jahren hat sich das hässlichste Auto Deutschlands nun in einen coolen Flitzer verwandelt. "Das Design ist wirklich klasse. Ich habe den Wagen kaum wiedererkannt. Jetzt freue ich mich auf die erste Spritztour", sagte der 20-Jährige Autobesitzer. Das Design trägt den vielversprechenden Namen "Hot Ride 2.0" und steht symbolisch für die neue Ära des Fahrzeugs. Entwickelt wurde es von der Firma Vogt Folientechnik aus Eggenstein bei Karlsruhe, die für 3M auch die Folierung umgesetzt hat.

11.000 User stimmten ab

Insgesamt 260 Besitzer langweiliger und hässlicher Autos hatten sich um das Umstyling mit 3M Autofolie beworben. Zehn davon standen schließlich beim Internet-Voting des Radiosenders bigFM zur Wahl und über 11.000 machten mit; Michael erhielt die meisten Stimmen. Der Student an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt im schwäbischen Nürtingen-Geislingen kann die erste Fahrt zur Uni kaum erwarten: "Ich bin gespannt, was meine Kommilitonen sagen. Schließlich wurde ich bisher ständig auf die komische Farbe meines Autos angesprochen." Eines steht fest: Auffallen wird Michaels Auto an der Hochschule weiterhin.

(Redaktion)


 


 

Deutschlands hässlichstes Auto
Deutschlands uncoolstes Auto
3M
Pimp your car
Michael Wiedmann
Donzdorf
Autofolierung
Autofolie
bigFM

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Deutschlands hässlichstes Auto" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: