Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Kolumnen Peter Jamin
Weitere Artikel
Die Jamin-Kolumne: Auf einen Cappuccino

Den Tierschutz-Kriminellen sei Dank – Horrorszenen aus dem Schweinestall der neuen NRW-Landwirtschaftsministerin

Haben Sie sich auch schon das Video bei Stern-TV über den Schweinestall der neuen NRW-Landwirtschaftsministerin angesehen? Und finden Sie die Sauerei auch so harmlos wie die Aufsichtsbehörden? Unser Kolumnist hat sich übergeben - und schreibt hier darüber.

Ich esse schon lange nur noch sehr wenig Fleisch. Aber gestern ist mir der Appetit restlos vergangen, nachdem ich Bilder aus dem verdreckten Schweinestall gesehen habe, aus dem die neue #NRWLandwirtschaftsministerin #ChristinaSchulzeFöcking kommt. Stern TV hat über die Zustände im Minister-Stall berichtet.

Als ich dieses Video gesehen habe, das Sie sich unbedingt ebenfalls ansehen sollten, wurde mir schlecht. Ich beschloss, kein Fleisch mehr zu essen beziehungsweise noch viel, viel weniger und vor allem kein Schweinefleisch mehr. Und wenn überhaupt, dann nur noch Biofleisch. Darüberhinaus kommentierte ich auf Facebook einen Kommentar unserer Düsseldorfer #RheinischenPost, in der sich Autor #ChristianSchwerdtfeger darüber erregt, dass die Aufsehen erregenden Filmschnipsel widerrechtlich im Stall der Ministerin gedreht wurden: „Wer das Stern Video gesehen hat, diskutiert nicht darüber, wie das Video entstanden ist, sondern aus welch einem Schweinestall die neue NRW Landwirtschaftsministerin der #CDU kommt. Die Tierhaltung im Schweinestall der Ministerin ist zum Kotzen. Die Rheinische Post sollte besser ein paar Bilder aus dem Video veröffentlichen. Dann können sich die Leserinnen selbst ein Bild machen. Objektive Berichterstattung geht anders."

Die gesamte Diskussion kann man hier verfolgen. Ich muss gestehen: Ich bin den Tierschützern dankbar, dass sie die Aufgabe übernehmen, in fremde Schweineställe einzubrechen und dieses Beweismaterial zu sichern - unsere Behörden sind dazu ja nicht in der Lage. Sonst würden wir nie erfahren wie Landwirte mit ihren Tieren umgehen. Ich selbst komme aus einer Familie mit Bauern-Tradition und kenne die landwirtschaftliche Tierzucht aus den 1950- und 1960er Jahren. Damals mag es auch schon solche widerlichen Szenen in manchen landwirtschaftlichen Betrieben gegeben haben, aber wir erfuhren darüber nichts. In den Ställen, die ich von damals kenne, gab es diesen Dreck allerdings nicht.

Wenn man sich im Internet den Schweinestall der CDU-Politikerin und dazu den Volksauflauf etwa in Facebook ansieht, fragt man sich natürlich, wo denn die vielen Landwirte sind, die der Kollegin Ministerin beispringen und laut rufen: "Ja, so sieht es heute wirklich in unseren Schweineställen aus. Das ist doch normal!"

Bleiben Sie fröhlich. Bis nächsten Freitag. Auf einen Cappuccino...
                                                           Ihr Peter Jamin

(Redaktion)


 


 

Peter Jamin
Schweinestall
NRW Landwirtschaftsministerin Christina Schulze-Föcking
Stern-TV
Rheinischen Post
Christian Schwerdtfeger

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Peter Jamin" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: