Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Kolumnen Peter Jamin
Weitere Artikel
Die Jamin-Kolumne: Auf einen Cappuccino

Dirndl. Fertig. Fernsehen. AfD.

In diesen Wochen fragen sich ja viele, warum so viele Bundesbürger bei der Bundestagswahl am Sonntag die sogenannte "Alternative für Deutschland" wählen werden. Plus-minus 10 Prozent! Unser Kolumnist sagt: Weil so viele Deutsche so viele dumme Sendungen im Fernsehen schauen und darüber verblöden.

Das klingt hart. Aber noch härter sind 200 Minuten ARD-TV über das Säufertreffen "Münchner Oktoberfest". Da kann ich nur sagen: Dirndl. Fertig. Fernsehen. AfD.

Ich schreibe das in Anlehnung an den ach wie einfalltsreichen Sendetitel des Öffentlich-Rechtlichen Gebührenfernsehens "Dirndl! Fertig! Los! - Die Oktoberfestshow 2017" präsentiert von #FlorianSilbereisen. Live aus München zeigte uns "Das Erste" am vergangenen Samstag das "größte Schlagerfest der Welt".

So ein Reißer soll angeblich das Münchner Oktoberfest sein, das in den vergangenen Jahren vor allem durch den sogenannten Anstich von Bierfässern, das Schwenken von riesengroßen Bierkrügen und einer volkstümlich-bayerischen Kotzwiese bekannt geworden ist.

Doch die ARD hat stimmungstrunken festgestellt: "Jedes Jahr singen über fünf Millionen Besucher aus aller Welt in den Festzelten nationale und internationale Schlager von 'Hey Baby' bis 'Tausendmal belogen', von 'Country Roads' bis 'Griechischer Wein'".

Millionen lieben schlechtes Fernsehen

Da kommt einem ja direkt das Schunkeln. Weil das Gegröle Betrunkener ja so schön ist, sollten in diesem Jahr auch Millionen Zuschauer vor den Bildschirmen mitfeiern. Und das klappte auch: Rund 4,6 Millionen Deutsche, denen keine TV-Sendung zu schlecht ist, schalteten laut ARD-Quotenreport das Saufgelage mit den Dirndl-Kellnerinnen ein.

Da ist es kaum ein Trost, dass von den rund 6 Millionen Zuschauern der ARD-Tagesschau im Vorfeld der ARD-Bierschau immerhin 1,6 Millionen umschalteten auf andere Sender.

40 Prozent haben heute weniger Geld

In dieser Woche schrieb im Spiegel der Kolumnist Jakob Augstein in seiner Kolumne "Im Zweifel links" über ein interessantes Phänomen: "Zwischen 1995 und 2015 mussten die unteren 40 Prozent der Lohnempfänger einen Verlust ihrer Kaufkraft hinnehmen. Das klingt ein bisschen technisch. Also anders: Die unteren 40 Prozent ver­dien­ten 1995 mehr Geld als 2015. Oder noch an­ders: Bei­na­he die Hälf­te der Deut­schen ist ver­arscht wor­den. Das wirk­lich Be­fremd­li­che dar­an ist, dass die Men­schen es ein­fach hin­ge­nom­men ha­ben."

Ich frage mich natürlich auch, warum es keinen Aufstand gibt?! Warum die Menschen ein Minus in ihre Geldbörse akzeptieren. Während die Reichen in dieser Republik immer reicher werden?!

Liegt es vielleicht daran, dass die Armen in dieser Republik zu viel schlechtes TV sehen? Zu viele schlechte Filme? Zu viele schlechte Talkshows? Zu viel schlechtes Reality TV? Und vor allem zu viele Kochshows und Liebesschnulzen im Fernsehen, die ihnen das Gehirn vernebeln?

Ich sage: JA.

Wer "Big Brother" statt "Monitor", "Exklusiv" statt "Panorama" schaut, bleibt ein politischer Analphabet. Und wer RTL aktuell, Tagesschau, Heute und die anderen Nachrichtensendungen und die politischen Dokumentationen ignoriert, führt ein gesellschaftliches Schattendasein.

Lügenpresse-AfD hält die Leute dumm

Wenn die AfD von der Lügenpresse spricht und den Leuten erklärt, sie sollten den Medien nicht glauben, erreicht sie damit mehrere Ziele: Die Leute verzichten auf die wichtigen Informationsquellen in dieser Gesellschaft - oder glauben diesen nicht mehr. Die Parolen der AfD werden von den Anhängern nicht überprüft. Und die Anhänger verblöden langfristig, weil sie sich nicht mehr in den Medien informieren.

Wer keine Tageszeitung oder keinen Spiegel oder Focus und Co liest und auch die Online-Nachrichtendienste ignoriert, der darf sich nicht wundern, dass Politiker und Wirtschaftsmanager mit ihnen machen, was sie wollen.


 


 

AfD
Oktoberfest
Wahl Deutsche
Fertig
Spiegel
Partei
Republik

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Fernsehen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: