Weitere Artikel
Die Weichen sind gestellt

Verkauf der ARAG Lebensversicherungs-AG

Im September 2016 hatte der Versicherungskonzern ARAG beschlossen, sich von seiner Lebensversicherungssparte zu trennen. Nun wurde das Inhaberkontrollverfahren erfolgreich abgeschlossen und der Kauf der Sparte durch den Versicherer Frankfurter Laben kann nun abgeschlossen werden.

In der der Tiefzinsphase 2016 hatte der ARAG-Konzern angekündigt, seine Geschäfte neu zu ordnen und sich künftig auf das Sach- und Krankenversicherungsgeschäft zu konzentrieren. Dazu wurde die Trennung von der Lebensversicherungssparte auf den Weg gebracht. Die ARAG Leben verfügt über einen Bestand von 322.000 Verträgen und beschäftigt ca. 120 Mitarbeiter. Nach Abschluss des Inhaberkontrollverfahrens kann nun die Frankfurter Leben 92 Prozent der Anteile an der ARAG Leben von der ARAG SE erwerben. Nach dem vollständigen Abschluss des Verkaufsprozesses wird die ARAG Lebensversicherungs-AG in Frankfurt Münchener Lebensversicherung AG umbenannt. „Durch den Verkauf des Lebensversicherungsgeschäftes werden sich entscheidende Risikopositionen in unserem Portfolio verbessern“, sagt Dr. Paul-Otto Faßbender, Vorstandsvorsitzender der ARAG SE. Sowohl im Versicherungsbestand als auch in den Kapitalanlagen wird der Konzern nun unabhängiger von der Volatilität der Finanzmärkte handeln können. Auch in Zukunft wird die ARAG ihren Kunden Altersvorsorgeprodukte anbieten, die dann allerdings nicht mehr aus dem eigenen Haus stammen, sondern für Kooperationspartner vermittelt werden.

(Redaktion)


 


 

Verkauf ARAG Lebensversicherungs-AG
Frankfurter Leben-Gruppe
Inhaberkontrollverfahren
Frankfurt Münchener Lebensversicherung AG
Dr. Paul-Otto Faßbender

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Verkauf ARAG Lebensversicherungs-AG" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: