Weitere Artikel
IKK

Krankenkassen fusionieren - künftig 3,6 Millionen Versicherte

Die Verwaltungsräte der IKK classic und der Vereinigten IKK (Düsseldorf) haben auf parallelen Sitzungen die Fusion beider Unternehmen zum 1. August 2011 beschlossen. Die fusionierte Kasse wird den Namen IKK classic tragen und ihren Hauptsitz in Dresden haben.

Ihr Verwaltungsrat wird aus 28 ordentlichen Mitgliedern bestehen, erstmals am 5. August 2011 zusammentreten, und dann unter anderem die Vorsitzenden des Verwaltungsrates sowie den Vorstand der neuen Kasse wählen. Für dieses Amt haben die derzeitigen Verwaltungsräte die Vorstände der bisherigen IKK classic, Gerd Ludwig (Vorstandsvorsitzender), Frank Hippler (stv. Vorstandsvorsitzender) und Albrecht Mayer (Mitglied des Vorstandes) vorgeschlagen.

Die IKK classic wird künftig die größte IKK und die Nummer sechs unter den gesetzlichen Kassen sein. Sie ist dann die Krankenkasse für mehr als 65 Prozent aller IKK-Versicherten. Die IKK classic verfügt über eine solide Finanzbasis: Einen Zusatzbeitrag wird sie bis 2013 nicht benötigen.

Matthias Triemer, Verwaltungsratsvorsitzender der bisherigen IKK classic. "Mit der neuen IKK classic gewinnt unsere Kassenart eine andere Qualität. Vom 1. August 2011 an wird die überwiegende Zahl aller IKK-Versicherten unter dem Dach eines einzigen, leistungsfähigen Unternehmens betreut, das zu den Schwergewichten der Branche gehören wird".

Die neue IKK classic in Zahlen:

  • Versicherte: 3,6 Millionen;
  • Mitglieder: 2,6 Millionen;
  • Firmenkunden: 460.000;
  • Haushaltsvolumen: 8,2 Milliarden Euro;
  • Beschäftigte (Vollzeit): 6.500;
  • Hauptsitz: Dresden.

(ots)


 


 

IKK
Kasse
Verwaltungsräte
August
Dresden
Vereinigten IKK
Hauptsitz
Fusion
IKK-Versicherten
Vorsitzenden

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "IKK" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: