Weitere Artikel
Drohende Dieselverbote

IHK und DGB laden zum Verkehrskongress ein

Am kommenden Mittwoch lädt die IHK Düsseldorf gemeinsam mit dem DGB-Stadtverband Düsseldorf zu einem „Kongress zu Verkehr und Infrastruktur“ ein. Dieser soll sich unter anderem mit den Fragen beschäftigen, ob den Städten in NRW der Verkehrskollaps droht und welche politischen Weichen in NRW gestellt werden müssen, damit Pendler und Güter auch zukünftig schnell und pünktlich an ihren Zielen ankommen.

„Fahrverbote für Dieselfahrzeuge, wie sie in Stuttgart und Hamburg geplant und in Düsseldorf diskutiert werden, lehnt die IHK Düsseldorf ab, denn sie gehen an der Realität unserer Mitgliedsbetriebe, ihrer Mitarbeiter und Kunden vorbei. Gewerbetreibende und Pendler sind aktuell noch auf den Diesel angewiesen,“ erklärt IHK-Hauptgeschäftsführer Gregor Berghausen im Vorfeld des Kongresses. 40 Prozent Güterverkehrswachstum werden im Rheinland in den nächsten Jahren erwartet. Und fast 300.000 Pendler, die täglich nach Düsseldorf fahren, stellen NRW und die Landeshauptstadt vor eine enorme Herausforderung, auf die es sich bereits jetzt einzustellen gilt. „Wir stellen uns gemeinsam mit zahlreichen Experten aus Politik und Wirtschaft die Frage, ob in NRW und in der Landeshauptstadt für die Erreichbarkeit der Unternehmensstandorte die richtigen Schwerpunkte gesetzt werden und wie der Investitionsstau aufgelöst werden kann“, so Gregor Berghausen abschließend.

Der Verkehrs- und Infrastrukturkongress findet in der IHK, Ernst-Schneider-Platz 1, 40212 Düsseldorf, statt. Die Teilnahme ist kostenlos, aber anmeldepflichtig.

(Redaktion)


 


 

Dieselverbot
Verkehrskongress
DGB-Stadtverband Düsseldorf
Gregor Berghausen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Dieselverbot" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: