Weitere Artikel
Düsseldorf und Mittlerer Niederrhein

Die Region ist auf breiter Basis im Aufschwung

Die Stimmung ist gut in der Wirtschaft zwischen Velbert und Viersen. Die gute Konjunkturlage ist stabil und motiviert Unternehmen zu Investitionen und Personalverstärkungen. Zu diesen Ergebnissen ist eine aktuelle Blitzumfrage der IHKs Düsseldorf und Mittlerer Niederrhein gekommen.

Die IHK-Bezirke haben bei rund 350 Unternehmen eine Blitzumfrage zur Konjunktur durchgeführt. 45,7 Prozent der Unternehmen berichten über eine gute Geschäftslage, nur 6,4 Prozent bewerten diese als schlecht. Damit ist der Saldo zwischen positiven und negativen Einschätzungen seit Jahresbeginn von 28 auf 39 Punkte gestiegen. „Die Unternehmen wollen darüber hinaus wieder mehr investieren und auch verstärkt Mitarbeiter einstellen“, erklärt Gregor Berghausen, Hauptgeschäftsführer der IHK Düsseldorf. „Die Stimmung der Unternehmen deutet darauf hin, dass 2017 ein wirtschaftlich gutes Jahr wird.“ Danach melden 49 Prozent des Produzierenden Gewerbes eine gute Lage, nur acht Prozent eine schlechte. Und auch Dienstleister und Handel beurteilen ihre Situation derzeit überdurchschnittlich gut. „Wir beobachten einen Aufschwung auf breiter Basis“, freut sich Berghausen. Alles deute darauf hin, dass die gute Lage zunächst anhalten werde. 26 Prozent der Betriebe erwarten in den kommenden zwölf Monaten eine weitere Verbesserung, nur acht Prozent befürchten eine Verschlechterung ihrer Geschäfte. „Die gute Konjunkturlage ist also stabil. Gleichwohl sehen viele Betriebe angesichts der weltwirtschaftlichen Turbulenzen nur wenig Potenzial für eine weitere Steigerung“, so Berghausen weiter.

Zuversicht trotz Brexit & Co.

Dies zeigt sich auch bei der Frage nach den Exporterwartungen. 24 Prozent der exportierenden Unternehmen rechnen mit einem steigenden, 14 Prozent mit einem sinkenden Auslandsabsatz. Die meisten auslandsaktiven Unternehmen erwarten hingegen konstant bleibende Exporte. „Angesichts der weltwirtschaftlichen Herausforderungen wie dem Brexit, der künftigen US-amerikanischen Handelspolitik sowie der Lage in der Türkei und im Nahen Osten ist die Zuversicht unserer Unternehmen mehr als erfreulich“, so Berghausen. Aktuell erwarten 28 Prozent der verarbeitenden Betriebe eine weitere Steigerung ihres Auslandsgeschäfts innerhalb der kommenden zwölf Monate, nur elf Prozent gehen von schlechteren Geschäften mit ausländischen Kunden aus.

Mehr Investitionen, mehr Mitarbeiter

Die optimistischen Aussichten zeigen sich auch am Arbeitsmarkt. Ein Viertel der Unternehmen will zusätzliche Mitarbeiter einstellen, nur jedes zehnte Unternehmen plant, die Beschäftigtenzahl zu reduzieren. Angesichts der guten Konjunktur und der anhaltend niedrigen Zinsen wollen viele Unternehmen auch wieder mehr an ihren Heimatstandorten investieren. Knapp ein Drittel der Betriebe plant in den kommenden zwölf Monaten, seine Investitionsbudgets zu erhöhen, nur 12 Prozent wollen ihre Investitionen drosseln. Insbesondere die Industrie will expansiver investieren als in den früheren Umfragen. „Diese Belebung ist ein gutes Zeichen. Trotzdem müssen wir kontinuierlich an einer Verbesserung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen arbeiten, damit die positive Investitionsneigung kein Strohfeuer bleibt, sondern auch nachhaltig wirkt“, erklärt Berghausen abschließend.

(Redaktion)


 


 

IHK Blitzumfrage
Aufschwung
Konjunktur
IHK Mittlerer Niederrhein
Gregor Berghausen
Brexit

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "IHK Blitzumfrage" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: