Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Aktuell News
Weitere Artikel
461.599 Bürger wahlberechtigt

Düsseldorf wählt am Sonntag sein neues Stadtoberhaupt

Genau 461.599 Bürgerinnen und Bürger sind dazu wahlberechtigt, darunter auch über 40.500 EU-Bürger. Unter den Wahlberechtigten sind 17.500 Erstwähler. Die Wahllokale sind von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Beim Wahlamt der Stadt sind bereits rund 42.000 Stimmen von Briefwählern eingetroffen.

Keine Stichwahl

Die Wahl zum jetzigen Zeitpunkt ist nötig geworden nach dem Tod von Oberbürgermeister Joachim Erwin am 20. Mai. Diese OB-Wahl weist nun einige Neuerungen auf: Zunächst wird es keine Stichwahl mehr geben. Der Kandidat, der die einfache Mehrheit der Stimmen hat, ist gewählt. Die Amtsperiode beträgt sechs, statt bisher fünf Jahre. Die Wahl ist von der Wahl des Stadtrates (wird am 7. Juni 2009 gewählt) entkoppelt. Wahlberechtigt sind auch Bürger, die sich erst bis zu 16 Tage vor der Wahl in Düsseldorf anmelden, früher galt eine Drei-Monats-Frist. Neu ist schließlich auch, dass es keine Altersbegrenzung mehr für die Kandidaten gibt, die früher bei 65 Jahren lag.

Befragung durch Schüler

Vor einigen Düsseldorfer Wahllokalen werden Schülerinnen und Schüler des Humboldt-Gymnasiums Befragungen der Wähler vornehmen. Sie gehören zu drei Sozialwissenschaftskursen der Oberstufe. Ein Ziel ist, den Jugendlichen Einblick zu geben, wie Fragebögen methodisch erstellt und die Umfrageergebnisse ausgewertet werden. Die Befragung vor den Wahllokalen, bei deren Auswahl die Stadt Düsseldorf behilflich war, erfolgt in der Zeit zwischen 10 und 16 Uhr. Die Schüler sind an hellen, bedruckten T-Shirts zu erkennen.

Rund 3.000 Helfer im Einsatz

Das Ergebnis der Wahl erwartet Manfred Golschinski, Leiter des Amtes für Statistik und Wahlen am Wahlabend spätestens bis 18.45 Uhr. Die Kosten der Wahl beziffert er auf rund 500.000 Euro. Die Wahlbeteiligung sieht er nach allen Erfahrungen des Wahlamtes bei 45 Prozent. Für die Abwicklung der Wahl sind am Wahlabend fast 3.000 Helferinnen und Helfer im Einsatz. Es gibt 388 Wahllokale und 41 Briefwahlvorstände. Von den Wahllokalen befinden sich 317 in städtischen Schulen, 24 in anderen städtischen Gebäuden, zehn in Gaststätten, fünf in Geschäftsstellen der Stadt-Sparkasse Düsseldorf, zwei in privaten Firmengebäuden, 16 in Altenheimen und 14 in kirchlichen Einrichtungen.

Der kleinste Stimmbezirk (3301) ist mit 150 Wahlberechtigten in der Gaststätte "Hafenquelle", Gladbacher Straße 74, untergebracht. Der mit 2.286 Wahlberechtigten größte Bezirk befindet sich in einem Gebäude der Realschule an der Tersteegenstraße 62. Das Wahlamt, Brinckmannstraße 5, ist am Freitag, 29. August, von 8 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Informationen rund um die Wahl finden sich hier im Internet auf www.duesseldorf.de/statistik. Für telefonische Auskünfte ist das Wahlamt über eine Hotline unter der Rufnummer 89-93368 zu erreichen, per E-Mail unter [email protected]

Bereichsnavigation:
Aktuelles
Neues aus
Düsseldorf
Kultur-Themen Events Zu Gast im Rathaus Infoletter Pressedienst
- tagesaktuell - Presse-Newsletter Infos für
Journalisten Medienadressen
in Düsseldorf Aktuelle Themen: Am 31. August wählt Düsseldorf sein neues Stadtoberhaupt
Mehr als 461.000 Düsseldorfer sind wahlberechtigt / Die Wahllokale sind am Sonntag von 8 bis 18 Uhr geöffnet
Düsseldorf wählt am Sonntag, 31. August, sein neues Stadtoberhaupt. Genau 461.599 Bürgerinnen und Bürger sind dazu wahlberechtigt, darunter auch über 40.500 EU-Bürger. Unter den Wahlberechtigten sind 17.500 Erstwähler. Die Wahllokale sind von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Beim Wahlamt der Stadt sind bereits rund 42.000 Stimmen von Briefwählern eingetroffen. Die Ermittlung des Wahlergebnisses lässt sich am Wahlsonntag, 31. August, ab 18 Uhr hier auf www.duesseldorf.de verfolgen.

Online-Präsentation des aktuellen Wahlergebnisses
ab 18 Uhr am Sonntag, 31. August 2008

Ergebnisanzeige mit automatischer Aktualisierung (Refresh)

Eine alternative Ergebnisanzeige in einem neuen Browser-Fenster ohne automatische Aktualisierung finden Sie hier.


Stimmzettel für die Wahl am 31. August Keine Stichwahl
Die Wahl zum jetzigen Zeitpunkt ist nötig geworden nach dem Tod von Oberbürgermeister Joachim Erwin am 20. Mai. Diese OB-Wahl weist nun einige Neuerungen auf: Zunächst wird es keine Stichwahl mehr geben. Der Kandidat, der die einfache Mehrheit der Stimmen hat, ist gewählt. Die Amtsperiode beträgt sechs, statt bisher fünf Jahre. Die Wahl ist von der Wahl des Stadtrates (wird am 7. Juni 2009 gewählt) entkoppelt. Wahlberechtigt sind auch Bürger, die sich erst bis zu 16 Tage vor der Wahl in Düsseldorf anmelden, früher galt eine Drei-Monats-Frist. Neu ist schließlich auch, dass es keine Altersbegrenzung mehr für die Kandidaten gibt, die früher bei 65 Jahren lag.

Befragung durch Schüler
Vor einigen Düsseldorfer Wahllokalen werden Schülerinnen und Schüler des Humboldt-Gymnasiums Befragungen der Wähler vornehmen. Sie gehören zu drei Sozialwissenschaftskursen der Oberstufe. Ein Ziel ist, den Jugendlichen Einblick zu geben, wie Fragebögen methodisch erstellt und die Umfrageergebnisse ausgewertet werden. Die Befragung vor den Wahllokalen, bei deren Auswahl die Stadt Düsseldorf behilflich war, erfolgt in der Zeit zwischen 10 und 16 Uhr. Die Schüler sind an hellen, bedruckten T-Shirts zu erkennen.

Rund 3.000 Helfer im Einsatz

Das Ergebnis der Wahl erwartet Manfred Golschinski, Leiter des Amtes für Statistik und Wahlen am Wahlabend spätestens bis 18.45 Uhr. Die Kosten der Wahl beziffert er auf rund 500.000 Euro. Die Wahlbeteiligung sieht er nach allen Erfahrungen des Wahlamtes bei 45 Prozent. Für die Abwicklung der Wahl sind am Wahlabend fast 3.000 Helferinnen und Helfer im Einsatz. Es gibt 388 Wahllokale und 41 Briefwahlvorstände. Von den Wahllokalen befinden sich 317 in städtischen Schulen, 24 in anderen städtischen Gebäuden, zehn in Gaststätten, fünf in Geschäftsstellen der Stadt-Sparkasse Düsseldorf, zwei in privaten Firmengebäuden, 16 in Altenheimen und 14 in kirchlichen Einrichtungen.

Der kleinste Stimmbezirk (3301) ist mit 150 Wahlberechtigten in der Gaststätte "Hafenquelle", Gladbacher Straße 74, untergebracht. Der mit 2.286 Wahlberechtigten größte Bezirk befindet sich in einem Gebäude der Realschule an der Tersteegenstraße 62. Das Wahlamt, Brinckmannstraße 5, ist am Freitag, 29. August, von 8 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Informationen rund um die Wahl finden sich hier im Internet auf www.duesseldorf.de/statistik. . Für telefonische Auskünfte ist das Wahlamt über eine Hotline unter der Rufnummer 89-93368 zu erreichen, per E-Mail unter [email protected]

Sieben Kandidaten

Sieben Kandidaten stellen sich zur Wahl des neuen Düsseldorfer Oberbürgermeisters am 31. August. Die sind in der Reihenfolge auf dem Stimmzettel:

Dirk Elbers, Christlich Demokratische Union Deutschlands, CDU
Karin Kortmann, Sozialdemokratische Partei Deutschland und Bündnis 90/Die Grünen, SPD und GRÜNE
Helmut Born, DIE LINKE
Jürgen Krüger, DIE REPUBLIKANER, REP
Klaus Kirchner, Unabhängige Wählergemeinschaft für Düsseldorf Bürgerliste / Graue, FREIE WÄHLER
Michael Möller, Deutsche Zentrumspartei Älteste Partei Deutschlands - gegr. 1870, Zentrum
Diane Huttner, Einzelbewerberin, alt

Nächster Schritt ist die Vereidigung und Amtseinführung des neuen Stadtoberhauptes. Sie findet statt in der öffentlichen Ratssitzung, die am Donnerstag, 4. September, 14 Uhr, im, Plenarsaal des Rathauses, Marktplatz 2, beginnt.

(Redaktion)


 


 

Wahlen In Düsseldorf
Stadtoberhaupt
Dirk Elbers
Karin Kortmann

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Wahlen In Düsseldorf" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: