Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Aktuell News
Weitere Artikel
7.600 Arbeitsplätze

Düsseldorfer Medienhafen floriert: 586 Firmen

7.600 Arbeitsplätze und 586 Unternehmen sind aktuell im Düsseldorfer Medienhafen angesiedelt - dies ergab die jährliche Untersuchung zur dortigen Branchenstruktur der städtischen Wirtschaftsförderung. "Der Medienhafen boomt und ist mit seinen vielen Gastronomiebetrieben ein lebhaftes Szeneviertel, weit weg vom Ruf der reinen Bürostadt, der ihm in seinen Anfangsjahren anhaftete. In den mittäglichen Pausen treffen sich dort die Kreativen und abends strömt das junge Publikum in die Kneipen entlang der Hammer Straße oder in die Restaurants und Bars am Hafenbecken", erklärt Wirtschaftsdezernent Wilfried Kruse.

Weitere Einzelheiten aus der Untersuchung: Das Image des Medienhafens zieht Firmen mit ihren Hauptverwaltungen an, 76 Prozent der Firmen vor Ort haben ihren Hauptsitz dort. Der Medienhafen hat sich zu einem beliebten Szeneviertel mit 52 Gastronomiebetrieben entwickelt. Er wird zudem seinem Namen und Anspruch voll gerecht, denn immerhin 25 Prozent der dort angesiedelten Firmen stammen aus den Kommunikationsbranchen. Und: Die Zahl der Unternehmen im Medienhafen wächst stetig. Allein 28 neue Unternehmen haben sich im ersten Halbjahr 2007 auf seinem Gebiet angesiedelt.

Die städtische Wirtschaftsförderung hat die Untersuchung inzwischen zum neunten Mal vorgenommen. 245 der 586 Unternehmen im Medienhafen beteiligten sich daran. Im Branchenbericht werden Firmen berücksichtigt, die am Neuen Zollhof, am Zollhof, in der Kaistraße, der Franzius- und Speditionstraße, der Weizenmühlenstraße, der Ernst-Gnoß-Straße, der Plockstraße, in der Hammer Straße und deren Nebenstraßen sowie in den Straßen der übrigen Hafenlandzungen ansässig sind. Bis zum Jahr 2003 wurde die Studie im "Firmenhandbuch zum Medienhafen" veröffentlich.

Internetauftritt

Die bundesweit rege Nachfrage der vorangegangen Auflagen hat die Wirtschaftsförderer vor einem Jahr bewogen, die Studie in den Internetauftritt der Stadt einzustellen und den Standort einer noch breiteren Öffentlichkeit vorzustellen.

Einzelheiten: Untersuchung zu Branchenmix und Firmenanzahl

Während bei der ersten Zählung der Wirtschaftsförderer im Jahre 1999 lediglich 139 Unternehmen im Medienhafen niedergelassen waren, ist ihre Zahl heute auf 586 angestiegen. Die steigenden Zahl der Einträge im Internet (Vorjahr: 190 Einträge) zeigt das wachsende Interesse der Firmen an der Internetplattform der Stadt.

Medienbranche

Die Unternehmen aus der Medienbranche und dazu zählen audiovisuelle Medien, Printmedien und Werbung bleiben die am stärksten vertretene Branche. Von allen 586 Firmen vor Ort gehören 94 Unternehmen und damit 16 Prozent der Medienbranche an. Nimmt man die Firmen der Informations- und Kommunikationsbranche hinzu, so ergibt sich ein Anteil von 25 Prozent (Vorjahr: 28 Prozent). Die schon in den letzten Jahren wachsende Sparte der Unternehmens- und Rechtsberatungen liegt mit 91 Firmen, also 15 Prozent, dicht hinter den Medienfirmen und vor dem Gastronomie- und Unterhaltungsunternehmen, die mit 52 Betrieben, einem Anteil von 9 Prozent, zu Buche schlagen. Auch bei Architekten und Unternehmen aus dem Immobilienwesen wird der Standort immer beliebter. Inzwischen stellen sie 8 Prozent (Vorjahr 7 Prozent) der im Hafen vertretenen Unternehmen.

Firmenhauptsitz

Die Frage nach den Hauptsitzen und Niederlassungen bei den ansässigen Firmen ergab, dass 76 Prozent der 245 Unternehmen, die sich an der Umfrage beteiligten, ihren Firmenhauptsitz im Medienhafen haben. Bei 24 Prozent handelte es sich um Niederlassungen oder Filialen. Ein Fünftel der Firmen - insgesamt 50 Betriebe - sind binnen der vergangenen drei Jahre in den Hafen gezogen. Fast 40 Prozent gehören dagegen zu den "Alteingesessenen", waren also schon vor 1998 im Medienhafen ansässig.

Zählt man die Angaben aller 245 an der Umfrage beteiligten Unternehmen zusammen, so kommen die Wirtschaftaftsförderer, bei einer eher vorsichtiger Kalkulation, auf mehr als 7.600 Arbeitsplätze auf dem Gebiet des Medienhafens und unmittlbar angrenzenden Gebieten. Allein die im Internet eingetragenen Firmen haben 4.200 Mitarbeiter. Nach wie vor prägen kleinere, junge und innovative Unternehmen das Bild. 40 Prozent der Unternehmen beschäftigen fünf bis 19 Mitarbeiter. 36 Prozent der Firmen haben weniger als fünf Beschäftigte. Damit ist die Betriebgrößenstruktur im Medienhafen auch in den vergangenen Jahren gleich geblieben.

Die größten Arbeitgeber dieses Areals sind: Booz Allen Hamilton, Ogilvy & Mather GmbH, Corbis GmbH, HPP Hentrich-Petschnigg & Partner KG, 3001 Diskotheken- und Gastronomie Verw. GmbH, A.T. Kearney GmbH, Corpus Immobiliengruppe GmbH & Co. KG, Hochtief Construction AG, WDR Funkhaus Düsseldorf und der Teleshoppingkanal QVC. Diese Unternehmen beschäftigen knapp 2.200 Mitarbeiter.


(Redaktion)


 


 

Düseldorfer Medienhafen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Düseldorfer Medienhafen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: