Sie sind hier: Startseite Düsseldorf Aktuell News
Weitere Artikel
Aengevelt-Untersuchung

Büromarkt Düsseldorf schaltet einen Gang zurück

Die Region Düsseldorf erzielte im ersten Halbjahr 2012 einen Büroflächenumsatz (inkl. Eigennutzer) von rd. 131.000 m². Dies bedeutet gegenüber dem Vorjahreszeitraum (1. Hj. 2011: rd. 172.000 m²) einen Rückgang um 24%.

Für Michael Fenderl, Leiter AENGEVELT- RESEARCH , ein durchaus beachtliches Ergebnis: „Im Zuge der wirtschaftlichen Abkühlung und der sich weiter verschärfenden europäischen Schuldenkrise warten viele Unternehmen ab und stellen Flächendispositionen zunächst zurück“, so Fenderl, der dazu weiter ausführt: „Ungeachtet der geringeren Flächenumsätze zeigt sich der Büroflächenmarkt in der Region Düsseldorf aufgrund der Diversität der Nachfrage insgesamt stabil.“

Prognose 2012:  Für das Gesamtjahr 2012 prognostiziert AENGEVELT-RESEARCH einen erneut beachtlichen Büro­flächenumsatz um 300.000 m². „Dieser Wert“, so Fenderl, „liegt lediglich 9% unter dem mittleren Umsatzvolumen der letzten Dekade (2002-2011: ca. 329.000 m²).“

Verteilung der Büroflächenumsätze nach Lagen

  • Gegenüber dem Vorjahreszeitraum gab der Büroflächenumsatz im Düsseldorfer Stadtgebiet im ersten Halbjahr 2012 um rd. 18% auf ca. 116.000 m² nach, der Anteil am Gesamtabsatz stieg indessen auf rd. 89% des (1. Hj. 2011: ca. 142.000 m² bzw. 83%). 
  • Im Umland mit Erkrath, Hilden, Ratingen und Neuss wurde dagegen mit rd. 15.000 m² nur die Hälfte des letztjährigen Büroflächenumsatzes erzielt, die Marktquote sank gleichzeitig auf rd. 11% (1. Hj. 2011: ca. 30.000 m² bzw. 17%).
  • Schwerpunkte des Büroflächenumsatzes innerhalb des Düsseldorfer Stadtgebietes waren die Cityrandbereiche. Auf sie entfielen im ersten Halbjahr 2012 rd. 76.800 m² bzw. 59% des regionalen Gesamtbüroflächenumsatzes (1. Hj. 2011: 104.600 m² bzw. 61%). 
  • Der Büroflächenumsatz in den Stadtrandbereichen war mit ca. 22.100 m² um ca. 22% geringer als im Vorjahr. Dennoch blieb die Quote am Gesamtumsatz konstant bei rd. 17% (1. Hj. 2011: 28.400). 
  • Demgegenüber hat sich im Citykern (inkl. “Königsallee“, “Bankenviertel“) der Flächenumsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum fast verdoppelt. Die Nachfrage stieg auf rd. 17.100 m² und die Markquote erreichte 13% (1. Hj. 2011: rd. 9.000 m² bzw. 5%).

 


 

Bürofläche
Umland
Nachfrage
AENGEVELT-RESEARCH
Düsseldorfer Stadtgebiet
Halbjahr
Region Düsseldorf
Vorjahresniveau
Vorjahr
Michael Fenderl
Flächenumsatz
Fenderl
Markquote
Gesamtabsatz
Spitzenmiete
Juni
Jahresfrist
Verteilung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Bürofläche" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: