Weitere Artikel
Düsseldorfs OB sauer

Reduzierung der Polizeikräfte unverantwortlich

Nachdem bekannt wurde, dass im kommenden Jahr mindestens 50 Polizisten weniger in Düsseldorf ihren Dienst versehen, reagiert nun - wenn auch etwas verspätet - die Stadtspitze.

Oberbürgermeister Dirk Elbers hat die Landesregierung aufgefordert, für
eine ausreichende Zahl an Polizeibeamten für Düsseldorf zu sorgen.
Damit reagiert er auf den zu erwartenden Wegfall von Stellen bei der
hiesigen Polizei. "Sollten wirklich unter dem Strich schon bald rund 50 Polizisten weniger in Düsseldorf ihren Dienst tun, wäre das unverantwortlich – der Stadt, den Menschen, die hier leben, arbeiten und bei uns zu Gast sind, sowie den Polizisten gegenüber. Das Land muss endlich erkennen, dass die Landeshauptstadt in Fragen der Sicherheit mehr Aufgaben zu bewältigen hat als andere Städte", so der Oberbürgermeister.

Alarmierende Auswirkung

OB Elbers stellt sich in dieser Sache ausdrücklich hinter den Düsseldorfer Polizeipräsidenten. "Wir sind uns einig, dass die Polizei so viele Kräfte haben muss, wie sie für die Bewältigung ihrer Aufgaben benötigt. Wenn Herr Schenkelberg heute beklagt, dass diese Reduzierung in Zukunft nicht ohne Auswirkungen bleiben wird, dann ist das alarmierend", so der OB.

Der Oberbürgermeister wird nicht müde, Innenminister Ralf Jäger hier
in die Pflicht zu nehmen: "Die Einwohnerzahlen in Düsseldorf steigen
ebenso wie die Besucherzahlen. Wir brauchen daher 500 Polizisten mehr und nicht 50 weniger. Andere Bundesländer statten ihre Hauptstadt-Polizei besser mit Personal aus als Nordrhein-Westfalen."

(Redaktion)


 


 

Dusseldorf
OB
Oberburgermeister
Aufgaben
Dienst
Dirk Elbers

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Polizei" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: