Weitere Artikel
EON-Bilanz 2013

Weniger Schulden und weniger Investitionen

Die E.ON SE hat im ersten Quartal des Geschäftsjahrs 2013 ein EBITDA von rund 3,6 Milliarden Euro erzielt. Damit liegt der Energieriese 0,2 Milliarden Euro unter Vorjahreswert.

Hierbei wirkten sich die Abgabe von Betei- ligungen mit 0,2 Milliarden Euro und der Rückgang von Produktionsvolumina und gesunkenen Margen in der fossilen Erzeugung mit 0,1 Milliarden Euro negativ gegenüber dem Vorjahr aus. Gegenläufig wirken Effizienzmaß- nahmen aus dem Effizienzsteigerungspro- gramm E.ON 2.0 mit 0,1 Milliarden Euro sowie ein höherer Ergebnisbeitrag der Erneuerbaren Energien, im Wesentlichen auf Grund gestiegener Erzeugungskapazitäten.

Der nachhaltige Konzernüberschuss sank von 1,7 auf 1,4 Milliarden Euro verglichen mit dem Vorjahr. Neben den beschriebenen EBITDA Effekten ist die Entwicklung durch eine Normalisierung in der Steuerquote zu erklären. Leicht geringere Abschreibungen und Zinsaufwendungen wirkten gegenläufig. Die Investitionen des E.ON Konzerns lagen im ersten Quartal 2013 mit rund 0,9 Milliarden Euro um 21 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Der operative Cashflow lag mit 1,6 Milliarden Euro deutlich über dem Vorjahreswert von 0,4 Milliarden Euro.

Nettoverschuldung nimmt ab

Die wirtschaftliche Nettoverschuldung des E.ON Konzerns betrug zum Stichtag 31. März 2013 insgesamt 31,6 Milliarden Euro, sie verbesserte sich damit gegenüber dem Wert zum Jahreswechsel um 4,3 Milliarden Euro. Wesentliche Gründe für den Rückgang waren Desinvestitionserlöse und der positive operative Cashflow, die die erforderlichen Mittel für Investitionen deutlich überschritten. Die Nettofinanzschulden haben sich damit auf derzeit 10,4 Milliarden Euro verringert.

Für das Geschäftsjahr 2013 geht E.ON weiterhin von einem EBITDA im Bereich 9,2 bis 9,8 Milliarden Euro aus. Dieser Wert berücksichtigt bereits den Wegfall von Ergebnis¬beiträgen durch den Verkauf von Beteiligungen im Rahmen des laufenden Desin¬vestitionsprogramms. Für den nachhaltigen Konzernüberschuss erwartet E.ON ein Ergebnis zwischen 2,2 und 2,6 Milliarden Euro.

(Redaktion)


 


 

EON
erneuerbare Energie
Bilanz
Geschäftsjahr

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "EON" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: